„Ohne Bier geht gar nichts“

Großeinkauf fürs Festival: Jan (von links), Finn, Dennis, Insa und Linda bei den Vorbereitungen für das Hurricane-Wochenende.
Großeinkauf fürs Festival: Jan (von links), Finn, Dennis, Insa und Linda bei den Vorbereitungen für das Hurricane-Wochenende.

Zwölfköpfige Gruppe aus Elmshorn bereitet sich auf Hurricane Festival vor / Anreise mit vier Wohnmobilen und einem Wohnwagen

von
20. Juni 2018, 16:00 Uhr

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Die zwölfköpfige Gruppe aus Elmshorn, die schon seit Jahren auf das Hurricane Festival fährt, weiß, was man braucht: „Ohne Bier geht gar nichts“, sagt Dennis, einer der erfahrensten Festivalgänger der Gruppe. Ganz ohne anderen Proviant geht es von Freitag bis Sonntag aber nicht: Ravioli, Milchbrötchen und Müsli sind für den Hunger zwischendurch mit dabei.

Das Hurricane Festival, das seit 1997 jährlich am Eichenring – einer Anlage für Motorradrennen – in Scheeßel stattfindet, zieht junge aber auch ältere Besucher in seinen Bann. Bis zu 80 000 Gäste werden dieses Jahr erwartet. Von nationalen Künstlern wie Kraftklub und der Hamburger Gruppe Beginner bis hin zu internationalen Bands wie den Arctic Monkeys und James Bay ist für ein vielfältiges Musikprogramm auf den vier Bühnen gesorgt. Die Elektropunk-Gruppe The Prodigy aus Großbritannien ist eines der musikalischen Highlights der Elmshorner Gruppe.

Das Wetter machte den Besuchern in den vergangenen zwei Jahren einen Strich durch die Rechnung – Gewitter sorgten für Konzertausfälle. Der Elmshorner Gruppe kann das Wetter nichts anhaben. Ein Pavillon, vier Wohnmobile und ein Wohnwagen schützen vor jeder Witterungslage. Damit ist die zwölfköpfige Gruppe besser ausgerüstet als die meisten anderen Festivalbesucher, die größtenteils im Zelt schlafen. Trotz der durchwachsenen Wettervorhersage für das Wochenende ist Linda optimistisch: „Falls die Welt wie vor zwei Jahren wieder untergeht, haben wir sogar ein Boot dabei.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen