zur Navigation springen

Gottesdienst der Sprachen : Ökumenische Pfingstgottesdienst in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Pinneberger Kirchengemeinden laden zur gemeinsamen Andacht vor der Drostei ein.

von
erstellt am 30.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Pinneberg | „Mach’s wie Gott, komm runter!“ – unter diesem Motto steht der ökumenische Pfingstgottesdienst am Pfingstmontag, 5. Juni, zu dem die Evangelischen Gemeinden der Christus-, Heilig-Geist- und Lutherkirche, die Katholische Pfarrei St. Katharina sowie die Evangelische Freikirchliche Gemeinde einladen. Beginn vor der Drostei in Pinneberg ist um 10.30 Uhr.

Gestern stellten die Vertreter der Kirchen die Idee hinter der Aktion vor. Pastor Harald Schmidt von der Lutherkirche ging auf das Motto ein: „In einer unruhigen Welt, in der es immer schwerer zu werden scheint, einander zu verstehen oder zuzuhören und viele Menschen diffuse Ängste entwickeln, ziehen sich Menschen immer mehr in eigene Welten, in Filterblasen, zurück“. Die Pfingstbotschaft durchbreche diese Ängste und die Sprachlosigkeit und eröffne einen neuen Blick auf die Welt und mache Mut zum Leben. „Die Idee von Pfingsten ist es, dass Gottes Geist dieses Denken durchbricht.“

Die Botschaft dieses Gottesdiensts beziehe sich auch auf die christlichen Wurzeln im Lutherjahr – 2017 wird 500 Jahre Reformation gefeiert. „Wir wollen uns für Demokratie und Mitmenschlichkeit einsetzen“, sagte Pastor Karl-Uwe Reichenbächer von der Christus-Kirchengemeinde.

Es ist aber auch – dem Geist von Pfingsten entsprechend – ein Gottesdienst der Sprachen: So sind die Geflüchteten eingeladen. Es liegen Übersetzungen der Predigt ins Arabische, Französische, und auf Farsi vor. „Im Gottesdienst werden Menschen, die aus verschiedenen Gründen aus anderen Gegenden der Welt zu uns gekommen sind, mitwirken“, sagt Schmidt. Musikalisch wird die Gemeindeband der Pfarrei St. Katharina, „Kreuz und Quer“, mit zehn Instrumentalisten und Gesang den Gottesdienst begleiten. „Wir spielen neues geistliches Liedgut“, so Leiterin Birgit Nowak.

Aber auch Besuch aus Amerika hat sich angekündigt. Der Pfingstgottesdienst wird zusammen mit Gästen aus Rockville gefeiert, die anlässlich des Partnerschaftsjubiläums in Pinneberg zu Besuch sind. Darüber freuen sich Bernd Hinrichs, Vorsitzender der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Rockville-Pinneberg (DAGRP), und Gründungsmitglied Margrit Ziegler. Die Teilnahme am Pfingsgottesdienst sei eine „großartige Bereicherung“, so Hinrichs. Ziegler erinnerte daran, dass es viele Bezüge zwischen Rockville und Pinneberg gebe. So wurde in Rockville nach den Plänen der Waldenauer Kreuzkirche ebenfalls ein Gotteshaus gebaut. Der Name wurde ins Englische übersetzt: Church of the Cross. Über solche Besonderheiten wird man sich nach dem Pfingstgottesdienst wohl auch unterhalten. „Wir wollen nicht sofort auseinandergehen, sondern bei Kaffee und Kuchen gemeinsam zusammensitzen“, sagte Pastor Harald Schmidt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen