Ökostrom für E-Autos

Die erste E-Ladesäule wurde von Verkehrsausschusschef Peter Geercken (SPD, von links), Tom Rasmussen (Fachbereich Planen und Bauen Rellingen), Bürgermeister Marc Trampe (parteilos), Daniel Hoppner (Tiefbauabteilung) und Olaf Deich (Stadtwerke Elmshorn) in Betrieb genommen.
1 von 2
Die erste E-Ladesäule wurde von Verkehrsausschusschef Peter Geercken (SPD, von links), Tom Rasmussen (Fachbereich Planen und Bauen Rellingen), Bürgermeister Marc Trampe (parteilos), Daniel Hoppner (Tiefbauabteilung) und Olaf Deich (Stadtwerke Elmshorn) in Betrieb genommen.

Erste Ladesäule geht in Betrieb / Rellinger Rathaus-Parkplatz neu gestaltet

shz.de von
09. November 2018, 16:00 Uhr

Die Neugestaltung des Parkplatzes vor dem Rathaus in Rellingen ist abgeschlossen. Zudem wurde dort die erste öffentliche Ladestation für Elektroautos in Betrieb genommen. Diese ist in Kooperation mit den Stadtwerken Elmshorn entstanden.

Durch das Laden kann eine Reichweite von 100 bis 120 Kilometern erreicht werden. Die erste öffentliche Ladesäule in der Gemeinde Rellingen ist vom Bund gefördert. Insgesamt habe diese etwa 11000 Euro gekostet, wovon 5000 Euro Fördermittel sind, erklärt Olaf Deich von den Stadtwerken Elmshorn. Die Leistung der Station liegt bei 22 Kilowatt pro Stunde und ermöglicht zwei Ladungen zugleich. Kunden der Stadtwerke können umsonst laden. Für alle anderen Nutzer werden 6 Euro pro Stunde abgerechnet. Die Kundenkarten sind bei den Stadtwerken erhältlich.

„Die ehemalige Ruckelpiste“, wie Bürgermeister Marc Trampe (parteilos) den alten Parkplatz beschreibt, habe zudem einen Qualitätssprung erlebt. Der Behindertenparkplatz ist endlich separiert und deutlich besser nutzbar. Wichtig bei der Neugestaltung war der Erhalt des Nadelbaumes auf der Mitte des Platzes. Die Wurzeln liegen dicht unter der Erde, weswegen der ganze Parkplatz nun erhöht wurde. Noch fehlen die Beleuchtung sowie die Bepflanzung. Beides werde aber noch folgen, so Trampe. Bei der Bepflanzung ist es wichtig, dass diese eine bessere Sicht zulässt. Das war laut Trampe in der Vergangenheit nicht der Fall und habe für Verkehrseinschränkungen und -hindernisse gesorgt, führte der Bürgermeister aus.

Auf der Fläche ist Platz für 16 Autos. Für den weiteren Ausbau der Elektromobilität ist eine Ladesäule auf dem Parkplatz der Caspar-Voght-Schule in Rellingen geplant.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen