Tornesch : Ochsenfleisch und Ferkelbraten

Anschnitt: Schlachtermeister Thomas Dörling (links) und „Birkenhain“-Wirt Thorsten Cords hatten auch ein Spanferkel auf den Grill gesteckt.
Foto:
1 von 2
Anschnitt: Schlachtermeister Thomas Dörling (links) und „Birkenhain“-Wirt Thorsten Cords hatten auch ein Spanferkel auf den Grill gesteckt.

Die sechste Auflage des Pfingstochsen-Essens hat auf dem Gelände der Tornescher Gaststätte „Birkenhain“stattgefunden.

shz.de von
10. Juni 2014, 12:00 Uhr

Tornesch | Beim Startschuss am Sonntagmorgen fing es kurz an zu tröpfeln. Doch die Sonne setzte sich durch, stoppte den Regen und bis in den späten Nachmittag herrschte Traumwetter. Beste Voraussetzungen also für die sechste Auflage des Pfingstochsen-Essens auf dem Gelände der Tornescher Gaststätte „Birkenhain“. Wirt Thorsten Cords hatte mit Schlachtermeister Thomas Dörling wieder einen im Umgang mit Fleisch erfahrenen Experten im Boot.

Bereits am Abend zuvor hatte Dörling den halben Ochsen, den er aus der Seestermüher Marsch geholt hatte, auf einen Spieß gesteckt. Die ganze Nacht mussten die mächtigen Fleischstücke vom automatischen Grill ständig gedreht werden, damit der Braten von allen Seiten schön knusprig wurde. Zudem hatte der Schlachtermeister ein ganzes Spanferkel vorbereitet, damit auch die Liebhaber dieser Fleischsorte auf ihre Kosten kamen. Als das Büfett eröffnet wurde, herrschte an der Fleischausgabe schnell großes Gedränge. Da hatten Dörling und seine Helfer alle Hände voll zu tun, den Wünschen der Gäste nachzukommen. Zum Fleisch wurden verschiedene Salate, alle in der „Birkenhain“-Küche frisch zubereitet, angeboten. Für Wirt Cords war ein zehnköpfiges Team im Einsatz: an den Zapfhähnen des Bierwagens, in der Küche und beim Mixen von Sommer-Drinks an der Cocktail-Bar. Für die jüngsten Gäste war eine Hüpfburg aufgestellt worden.

Etliche Besucher, darunter viele Familien, hatten einen Pfingstausflug mit dem Fahrrad unternommen und kehrten in der Gaststätte ein. Insgesamt etwa 500 Besucher zählte Cords bis zum Ende der Veranstaltung. „Ich freue mich vor allem darüber, dass alle Generationen vertreten waren, Jung und Alt“, sagte er.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen