Krebsfrüherkennung : Nur wenige Menschen im Kreis Pinneberg lassen sich untersuchen

unnamed.jpg von 18. September 2020, 10:45 Uhr

shz+ Logo
Vor allem Männer gehen nur selten oder erst spät zur Untersuchung.

Vor allem Männer gehen nur selten oder erst spät zur Untersuchung.

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in der Region. Sowohl Männer als auch Frauen nehmen Vorsorgeangebote aber nur selten wahr.

Kreis Pinneberg | Krebs: die zweithäufigste Todesursache im Kreis Pinneberg. Das belegen aktuelle Zahlen des Krebsregisters Schleswig-Holstein und des Statistikamtes Nord. In 942 von 3670 Fällen war Krebs die Todesursache. Ein Anteil von 25,7 Prozent. Nur Erkrankungen des Kreislaufsystems führen häufiger zum Tod. Frauen etwas vorsorglicher Zur Krebsfrüherkennung gehen t...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen