zur Navigation springen

Kreis Pinneberg : Nun wird für Kinder in Not marschiert

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Am kommenden Montag startet der 24 Kilometer lange Spendenlauf durch die Region. Größte Spende kommt vom Autohof Reimers.

Kreis Pinneberg | Die roten Sparschweine, die Kreispräsident und Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam“ Burkhard Tiemann (CDU) vor etwas mehr als einem Monat bei 20 verschiedenen Unternehmen im Kreis Pinneberg verteilt hatte, sind prall gefüllt. Wie prall, das ergab nun ein Blick in die „kleinen Ferkel“: Etwas mehr als 8000 Euro sind bei der Spenden-Aktion „Für Kinder in Not“ in der Region zusammengekommen, teilte Tiemann gestern gegenüber dieser Zeitung mit. Die höchste Summe kommt vom Autohof Reimers in Rellingen – und deshalb erhält das Unternehmen am Montag, 13. Oktober, auch den Spender-Pokal.

Tiemann und seine Mitstreiter vom Verein „Gemeinsam“, den der Kreispräsident zusammen mit Lebenshilfe-Geschäftsführer Michael Behrens und dem ehemaligen Redaktionsleiter des Pinneberger Tageblatts, Peter Schweinberger, aus der Taufe gehoben hatte, kommen um 10.15 Uhr beim Autohof an der Straße Stawedder zusammen, um die Auszeichnung zu überreichen. Im Anschluss daran machen sie sich – wie es seit 2005 Tradition ist – auf zum Spendenmarsch. Bis zu 32  Kilometer sind die Mitglieder des Vereins „Gemeinsam“, der sich ausschließlich für Mädchen und Jungen aus dem Kreis Pinneberg einsetzt, die chronisch krank, geistig, körperlich oder mehrfach schwerstbehindert sind oder in Armut leben, bei den jährlichen Touren durch die Region bereits gelaufen. Mehr als 50.000 Euro sind dabei schon gesammelt worden. „Beim ersten Marsch waren gerade mal 1700 Euro zusammengekommen“, erinnert sich Helmut Kruse, Kreistagsmitglied (Grüne) und stellvertretender Vereinsvorsitzender. Jahr für Jahr werde es mehr. Allein im „roten Ferkel“ des Autohofs fanden sich laut Vereinsangaben 1581 Euro. „Das ist der Verdienst unserer engagierten Mitarbeiter und unserer Kunden“, so Geschäftsführer Gunter Reimers. Dass der Wander-Pokal nach Rellingen kommt und für ein Jahr dort einen gut sichtbaren Platz finden wird, erfülle ihn mit Stolz.

Großzügige Spenden erhielt „Gemeinsam“ auch von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn, dem Hansewerk, ehemals E.on Hanse, dem Pinneberger A. Beig-Verlag, der diese Tageszeitung herausgibt, sowie von der Musikschule Livaschnikova in Sparrieshoop. Dort haben 30 Schüler im Alter von 5 bis 15 Jahren Geld gesammelt und gemeinsam mit ihrer Klavierlehrerin, der Konzertpianistin Marija Livaschnikova, „ein viel beachtetes“ Benefizkonzert gegeben, berichtete Tiemann, der sich bei allen Spendern und teilnehmenden Unternehmen „für ihr großes soziales Engagement“ bedankte.

Am Montag führt die Route von Rellingen aus über Halstenbek nach Schenefeld, an der Hamburger Landesgrenze entlang bis nach Appen und von dort zur Drostei in Pinneberg. Mit 24 Kilometern ist der Marsch in diesem Jahr etwas kürzer als gewöhnlich. Dies ist laut Tiemann unter anderem dem Umstand geschuldet, dass er sich noch nicht 100-prozentig von seiner Hüftoperation erholt habe. Während der Tour haben die „Gemeinsam“-Mitglieder die roten Sparschweine im Gepäck und sammeln weitere Spenden für den guten Zweck. Denn jeder Euro zählt. Das betonte Kruse gegenüber dieser Zeitung. Mehr als 8000 Mädchen und Jungen seien im Kreis Pinneberg chronisch krank, geistig, körperlich oder mehrfach schwerstbehindert oder lebten in Armut. Tiemann sagte dazu: „Die Belastungsgrenzen bei solchen Familien sind schnell erreicht – weniger, was Zuwendung und menschliche Wärme betrifft, als vielmehr finanzieller Art.“ Deshalb sei es wichtig, diese Kinder zu unterstützen.

Der Verein

Der Verein „Gemeinsam“ wurde  im Januar 2005 – von Kreispräsident Burkhard Tiemann ins Leben gerufen. Ziel  ist es, geistig behinderte, mehrfach schwerstbehinderte, unheilbar kranke und von Armut betroffene Jungen und Mädchen  im Kreis Pinneberg zu unterstützen. Dank des Engagements der zahlreichen  Mitstreiter ist es dem Zusammenschluss gelungen, sich in der Region zu etablieren und regelmäßig Spenden zu akquirieren. Ein großer Teil davon kommt jährlich während des Marsches durch den Kreis Pinneberg zusammen, der im Gründungsjahr des Vereins zum ersten Mal ausgerichtet wurde. Bislang hat „Gemeinsam“ mehr als 50.000 Euro gesammelt und damit kranken oder hilfsbedürftigen Kindern geholfen. „Wir haben viel Gutes tun und viel Leid lindern können“, sagte der Kreispräsident. Er hofft, dass möglichst  viele  ihn und seine Mitstreiter von „Gemeinsam“  auf dem Marsch am Montag begleiten werden.

„Gemeinsam e.V.“ – Burkhard E. Tiemann; Kreditinstitut: Sparkasse Südholstein; Bankleitzahl: 23051030; Kontonummer: 15037237; Für Spenden ab 50 Euro wird eine steuerabzugsfähige Spendenquittung ausgestellt, teilt „Gemeinsam“-Vereinsvorstand Burkhard Tiemann mit.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 14:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen