zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 15:24 Uhr

Nordakademie investiert vier Millionen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Elmshorner Nordakademie investiert in Zukunft

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2013 | 00:35 Uhr

Die private Hochschule Nordakademie ist auf Expansionskurs. Im kommenden Jahr stehen umfangreiche Neubauvorhaben auf dem Campus in Elmshorn an. Geplant sind ein vierstöckiges Seminargebäude und ein weiteres dreistöckiges Haus mit einer Modellfabrik. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund vier Millionen Euro. Finanziert wird das Vorhaben aus Mitteln des Hochschulpakts, mit dem Bund und Länder zusätzliche Studienplätze finanzieren. Baubeginn soll im März 2014 sein.

Mit 1500 Studierenden verteilt sich die Nordakademie an der Elmshorner Köllner Chaussee aktuell auf fünf multifunktionale Seminar-Gebäude plus Audimax sowie ein kleines Studentenwohnheim. Nun sollen zwei neue Gebäude dazu beitragen, die Attraktivität des Hochschulstandortes Elmshorn noch weiter zu stärken.

Im vierstöckigen 2300 Quadratmeter großen Neubau wird Wohnraum für Studierende mit 40 Einheiten entstehen sowie das Rechenzentrum der Akademie beherbergen und Seminarräume für Informatikstudenten vorhalten. Hierfür muss ein altes Gebäude an gleicher Stelle weichen. Der andere Neubau ist 575 Quadratmeter groß. Dort wird eine hauptsächlich Modellfabrik untergebracht, die einen kompletten Fertigungsbetrieb bereitstellt – mit zukunftsweisender „Smarter Technologie“. Mit der Erweiterung des Campus setzt die Nordakademie ihren konsequenten Weg der bedarfsgerechten Studienangebote fort. Im Frühjahr 2015 will die Hochschule die neuen Gebäude beziehen.

„Die Nordakademie hat eine Leuchtturmfunktion für unsere Stadt“, erklärt Elmshorns zukünftiger Bürgermeister Volker Hatje. Das weitere Investment der Hochschule stärke den Bildungsstandort. „Darauf und auf den hervorragengen Ruf, den die Nordakademie weltweit genießt, sind wir stolz“, sagt Hatje weiter. Seite 6

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen