zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. August 2017 | 12:41 Uhr

Neustart in den Rathäusern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgermeisterwahlen Frischer Wind durch Marc Trampe (Rellingen) und Claudius von Rüden (Halstenbek)

Das war eine unspektakuläre Angelegenheit: Als einziger Kandidat trat Marc Trampe (parteilos) am 28. Mai zur Bürgermeisterwahl in Rellingen an. Sein „Sieg“ wurde nie in Zweifel gezogen. Und so kam es dann auch: 2619 der 12  044 Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben – 88,96 Prozent stimmen für Trampe. Bei einer Wahlbeteiligung von 21,87 Prozent. 286 Nein-Stimmen standen 29 ungültigen Stimmen gegenüber. In einem Wahllokal soll es laut Informationen unserer Zeitung drei Stimmzettel gegeben haben, auf denen gestanden haben soll: „Das ist keine Wahl.“ Trampes Wort an alle lautete „Danke“.

Mehr Spannung versprach die Wahl in Halstenbek. Am 11.    September traten der SPD-Kandidat Claudius von Rüden aus Hamburg, die Halstenbeker Christdemokratin Kirsten Sajitz und der parteilose Kandidat Hein Gottfried Fischer aus der Eifel gegeneinander an. Als Nachfolger von Linda Hoß-Rickmann (parteilos), die nach zehn Jahren das Amt aus persönlichen Gründen zum 31. Januar 2017 aufgibt, fuhr von Rüden einen „satten“ Sieg ein: Der Familienvater erhielt 73,7 Prozent der Stimmen. Sajitz kam auf 24,4    Prozent, Fischer konnte 1,9 Prozent auf sich verbuchen. Von Rüden war glücklich: „Die Menschen haben registriert, dass ich Einsatz gezeigt und mich mit ihren Themen auseinandergesetzt habe.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen