zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 18:37 Uhr

Neustart in den Rathäusern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgermeisterwahlen Frischer Wind durch Marc Trampe (Rellingen) und Claudius von Rüden (Halstenbek)

von
erstellt am 27.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Das war eine unspektakuläre Angelegenheit: Als einziger Kandidat trat Marc Trampe (parteilos) am 28. Mai zur Bürgermeisterwahl in Rellingen an. Sein „Sieg“ wurde nie in Zweifel gezogen. Und so kam es dann auch: 2619 der 12  044 Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben – 88,96 Prozent stimmen für Trampe. Bei einer Wahlbeteiligung von 21,87 Prozent. 286 Nein-Stimmen standen 29 ungültigen Stimmen gegenüber. In einem Wahllokal soll es laut Informationen unserer Zeitung drei Stimmzettel gegeben haben, auf denen gestanden haben soll: „Das ist keine Wahl.“ Trampes Wort an alle lautete „Danke“.

Mehr Spannung versprach die Wahl in Halstenbek. Am 11.    September traten der SPD-Kandidat Claudius von Rüden aus Hamburg, die Halstenbeker Christdemokratin Kirsten Sajitz und der parteilose Kandidat Hein Gottfried Fischer aus der Eifel gegeneinander an. Als Nachfolger von Linda Hoß-Rickmann (parteilos), die nach zehn Jahren das Amt aus persönlichen Gründen zum 31. Januar 2017 aufgibt, fuhr von Rüden einen „satten“ Sieg ein: Der Familienvater erhielt 73,7 Prozent der Stimmen. Sajitz kam auf 24,4    Prozent, Fischer konnte 1,9 Prozent auf sich verbuchen. Von Rüden war glücklich: „Die Menschen haben registriert, dass ich Einsatz gezeigt und mich mit ihren Themen auseinandergesetzt habe.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen