zur Navigation springen

170 Jahre A. Beig-Verlag : Neuigkeiten rund um die Uhr

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mindestens 14 Stunden am Tag ist die Zentralredaktion im Pinneberger Haupthaus erreichbar. Bis 22 Uhr werden alle Seiten laufend aktualisiert.

Pinneberg | Um Ihnen den typischen Tagesablauf in der Redaktion ein wenig näher zu bringen, haben wir Ihnen die wichtigsten Termine des Tages einmal zusammengestellt. Der Start in den Nachrichtentag beginnt früh und endet spät. Deshalb ist Teamwork gefragt.

8 Uhr
Erster am Platz: Online-Redakteur Soenke Schierer aktualisiert die Homepage www.shz.de. Er bereitet Berichte aus der gedruckten Zeitung für die Internetseite auf, checkt aktuelle Polizeimeldungen und antwortet auf Kommentare, die Leser auf den Facebookseiten der Tageszeitungen hinterlassen haben.

10 Uhr
Weltweite Nachrichtenlage im Blick: Chef vom Dienst Thomas Klink zappt sich durch deutsche und internationale Nachrichtensender, prüft Nachrichten der Agenturen, Pressemitteilungen und Themenvorschläge seiner Kollegen aus dem Kreis Pinneberg.

10.30 Uhr
Welches Thema ist für die Leserinnen und Leser in welcher Lokalausgabe interessant oder sollte es womöglich im regionalen Teil erscheinen? In der Morgenkonferenz stimmt Klink mit den Redakteuren der sechs Stadt- sowie der Umlandredaktionen ab, worüber am Folgetag berichtet werden soll und welche Themen über die Digitalkanäle „gespielt“ werden sollen. Zudem besprechen Klink, Chefredakteur Holger Hartwig und die Ressortverantwortlichen die aktuelle Ausgabe. Die Fragen „Was war gut?“ und „Was hätten wir anders machen sollen?“ stehen dabei im Vordergrund.

11 Uhr
Und was ist im Land los? In der großen Konferenz sind alle Tageszeitungen des sh:z zusammengeschaltet. Die Redakteure besprechen, was in den einzelnen Kreisen los ist. Anschließend plant die Mantelredaktion am Standort Pinneberg die Berichterstattung in den Ressorts Schleswig-Holstein, Hamburg, Politik, Wirtschaft, Kultur und Panorama.

12.35 Uhr
Feuer in Pinneberg: Redakteurin Tanja Plock greift sich Block, Stift und Kameratasche und rast los. Vor Ort spricht sie mit der Einsatzleitung und dem Wehrführer, damit die Leser am nächsten Tag alle Informationen zu dem Unglück aus erster Hand erfahren. Zudem schreibt sie eine Vorabversion für www.shz.de.

14.15 Uhr
Feuerwehrleute aus Wedel haben eine verirrte Robbe aus der Elbe gefischt. Redakteur Oliver Gabriel fragt beim Chef vom Dienst nach: „Wollt Ihr das Foto für die Titelseite haben?“ Thomas Klink schaut sich das Bild an und beschließt: Das kommt auf die Titelseite.

15.30 Uhr
Die Mantelredaktion stimmt sich in der Nachmittagskonferenz mit den Kollegen des sh:z in Flensburg ab: Gibt es irgendwo im Land noch Neuigkeiten? Haben sich Pläne vom Vormittag noch einmal geändert? So wird sichergestellt, dass die Leser keine wichtigen Nachrichten verpassen.

16.00 Uhr
Die Volkshochschule Halstenbek hat zu einer Pressekonferenz eingeladen. Mit dabei ist Redakteur Dietmar Vogel, der sich genau erläutern lässt, mit welchem Programm die Bildungseinrichtung im kommenden Halbjahr aufwartet.

17 Uhr
Holger Hartwig, Thomas Klink und die Ressortverantwortlichen kommen am Whiteboard zusammen, an dem Ausdrucke aller Seiten hängen. Gemeinsam kontrollieren sie die Seiten, diskutieren über Überschriften, Bildschnitte – teilweise über ganze Beiträge. Müssen Texte ausgetauscht oder auf den neuesten Stand gebracht werden, geben Hartwig und Klink die Seiten wieder zurück in die Produktion.

19.30 Uhr
Damit bis kurz vor Andruck gegen 22 Uhr noch aktuelle Ereignisse in der Zeitung stehen können, übernehmen die Redakteure Gerrit Mathiesen und Florian Kleist den Spätdienst. Thomas Klink erläutert ihnen zuvor, was noch zu erwarten ist – beispielsweise eine wichtige Entscheidung im Kreistag oder das Ergebnis eines Fußballspiels.

20.15 Uhr
Das Fußball-Derby VfL Pinneberg gegen FC Elmshorn ist zu Ende. Dennis Krämer, Leiter der Sportredaktion, ruft beim Spätdienst an und diktiert den Text. Parallel schickt ein Fotograf Bilder von der Partie in die Redaktion.

22 Uhr
Ab nun sind die Kollegen aus der Technik gefragt: Nachdem die Redakteure die Seiten auf digitalem Weg in die Druckerei geschickt haben, werfen die Mitarbeiter dort ihre Maschinen an, um die Tageszeitungen herzustellen.

22.15 Uhr
Fast gleichzeitig mit der Datenübertragung an die Druckerei verschicken die Redakteure auch die ePaper-Ausgabe, die wenige Minuten später auf den Tablet-PCs und Smartphones der Leser landet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 10:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen