zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 03:14 Uhr

Hasloh : Neues Leben in der alten Kita

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Elementargruppe im Mittelweg startet den Betrieb.

von
erstellt am 15.Sep.2015 | 16:05 Uhr

Hasloh | Gestern morgen hat die zusätzliche Kindergartengruppe im Hasloher Mittelweg ihre Arbeit aufgenommen. „Heute waren es fünf Kinder zur Eingewöhnung, morgen kommen weitere vier und im Oktober noch einmal fünf Kinder“, berichtet Leiter Marion Könnecke. Für Januar gebe es eine weitere Anmeldung. „Damit haben wir noch fünf Plätze in der Gruppe frei“, sagt der Erzieher.

In den vergangenen Wochen war die Einrichtung, in der früher der evangelische Kindergarten untergebracht war, für etwa 120.000 Euro renoviert und modernisiert worden, um den geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen. „Die Bauarbeiten waren pünktlich fertig, es sind nur noch wenige Restarbeiten zu erledigen“, sagt Könnecke. Montag vergangener Woche sei der neue Fußboden verlegt worden, am Mittwoch dann die Abnahme durch das Kita-Werk und den Kreis Pinneberg reibungslos über die Bühne gegangen. „Damit haben wir eine gültige Betriebserlaubnis“, erklärt der Leiter.

Seit einem Jahr arbeitet Könnecke in der neuen Kita am Kronkamp, davor war der 29-Jährige sieben Jahre lang in einer Einrichtung im Taunus beschäftigt. Unterstützt wird er von den Kolleginnen Sandra Runge (38) und Jennifer Jannsen (29). „Wir haben die vergangenen beiden Wochen genutzt, hier alles vorzubereiten un die Einrichtung zu gestalten“, berichtet Könnecke.

Das Konzept habe er selbst erstellt und es unterscheide sich von dem der Kita am Kronkamp. „Wir sind ja nur eine Gruppe hier, also haben wir alle Angebote in einem Raum“, erläutert Könnecke. Einige Möbel – wie etwa Tische, Stühle, Schränke und Garderoben – seien aus der alten Einrichtung übernommen worden. Die Neuanschaffungen hätten sich laut Könnecke im veranschlagten Rahmen gehalten und würden bei etwa 10.000 Euro liegen. „Spielsachen werden wir mit der Kita Kronkamp durchtauschen – nicht alles wird in den Gruppen jeden Tag benötigt, da können wir uns absprechen“, sagt Könnecke.

„Einer der Schwerpunkte ist Musik“, berichtet der Erzieher, der selbst Gitarre spielt. Aber auch die religiöse Erziehung sei ein wichtiges Element des Konzepts. „Große Feste wie Weihnachten und Ostern feiern die Gruppen alle gemeinsam“, kündigt Könnecke an. Auch gegenseitige Besuche seien geplant. Naturverbundenheit ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt. „Wir haben hier ein sehr schönes und großes Außengelände – wir werden jeden Tag rausgehen, ganz egal, wie das Wetter ist“, sagt der Leiter.

Anders als am Kronkamp bringen die Kinder im Mittelweg ihr Frühstück selbst mit. „Das Mittagessen wird geliefert und von einer neu eingestellten Hauswirtschaftskraft ausgegeben“, berichtet Könnecke. Diese würde sich anschließend auch um die Reinigung kümmern. „Ich bin froh, dass er jetzt losgeht – endlich Leben in der Bude“, sagt Könnecke – und erntet prompte Zustimmung der Kolleginnen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen