Rellingen : Neues Leben an der Holstenstraße

Für Peter Hatje (Mitte),  Geschäftsführer der  Hacon Betonwerke, geht ein Traum in Erfüllung:  Thilo A. Roeper (rechts) und Wolfgang Brommer (beide Firma Purdomus) werden sein Grundstück bebauen.
1 von 2
Für Peter Hatje (Mitte), Geschäftsführer der Hacon Betonwerke, geht ein Traum in Erfüllung: Thilo A. Roeper (rechts) und Wolfgang Brommer (beide Firma Purdomus) werden sein Grundstück bebauen.

Investition in Höhe von sieben Millionen Euro: Die Firma Purdomus baut eine Anlage mit 24 Wohneinheiten. Der Startschuss ist nächste Woche.

Avatar_shz von
22. November 2013, 16:00 Uhr

Der Schandfleck im Bereich der Rellinger Holstenstraße 18-26 in Richtung A 23 mit dem seit zwei Jahren leer stehenden Fahrradladen ist nicht zu übersehen. Doch das Grundstück, das der Firma Hatje Beteiligungsgesellschaft gehört, hat eine vielversprechende Perspektive: Thilo A. Roeper und Wolfgang Brommer von der Rellinger Firma Purdomus wollen an dieser Stelle 2960 Quadratmeter Wohnfläche schaffen. Eingebettet in sechs Doppelhaushälften, sieben Reihenhäusern und zwölf Eigentumswohnungen. Der Startschuss ist nächste Woche.

Für Peter Hatje, Geschäftsführer der benachbarten Hacon Betonwerke seit 1998 – seine Schwester Ines Kitzing ist seit 1994 Chefin der Hass + Hatje GmbH – geht damit ein jahrelanger Planungsmarathon zu Ende. Zwar muss der Kaufmann sein Elternhaus, das er zurzeit noch bewohnt, opfern. „Spätestens ab April bin ich wohnungslos.“ Doch letztendlich hat er sich emotional von der in die Jahre gekommenen Immobilie bereits verabschiedet.

Muss er auch. In der kommenden Woche rollen die Bagger an. „Mit dem Bau der Doppelhaushälften wird noch in diesem Jahr begonnen“, verspricht Roeper. Fünf Wohnungen mit je 150 Quadratmetern. Bezugsfertig: Herbst 2014. Die Anwohner sind informiert, mit ortsansässigen Firmen wird das Bauprojekt geschultert.

Anschließend werden die sieben Reihenhäuser (Wohnungsgröße zwischen 130 und 138 Quadratmetern) im zweiten Bauabschnitt, die zwölf Eigentumswohnungen (zwischen 77 und 123 Quadratmeter groß) im dritten Bauabschnitt errichtet. Bleiben harte Winter aus, hoffen Eigentümer und Bauherr Hatje sowie Roeper und Brommer als Bauträger darauf, dass sich voraussichtlich im Herbst 2015 die Wohnanlage mit Leben füllt. Insgesamt werden laut Roeper etwa sieben Millionen Euro in das neue „Viertel“ investiert. Zu schlüsselfertigen Endpreisen. Aus hochwertigen Materialien, mit Tiefgarage (35 Stellplätze) und Besucherparkplätzen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen