„Mit Leib und Seele Polizeibeamter“ : Neuer Revierleiter in Pinneberg

Neue Aufgabe an alter Wirkungsstätte: Polizeihauptkommissar Matthias Wieske ist jetzt Revierleiter in Pinneberg.
Foto:
1 von 2
Neue Aufgabe an alter Wirkungsstätte: Polizeihauptkommissar Matthias Wieske ist jetzt Revierleiter in Pinneberg.

Matthias Wieske ist neuer Revierleiter. Der 52-Jährige setzt auf Kontinuität und ist Schalke-04-Fan mit Herzblut.

shz.de von
29. Januar 2015, 12:00 Uhr

Pinneberg | Der Neue ist ein alter Bekannter: Polizeihauptkommissar Matthias Wieske ist seit Anfang des Jahres Revierleiter in Pinneberg, kommissarisch hatte der Beamte die Position seit vergangenen Sommer inne. Schon seit 2005 war der 52-Jährige der zweite Mann in der Wache an der Elmshorner Straße. „Ich kenne das Polizeirevier Pinneberg natürlich sehr gut, freue mich aber auf die neue Rolle und die Herausforderung, den in mich gesetzten Erwartungen gerecht zu werden”, sagt Wieske. „Mit Leib und Seele Polizeibeamter mit Spaß am Beruf – das ist mein Motto.”

Wieske tritt die Nachfolge des Ersten Polizeihauptkommissars Thorsten Buchwitz an, der die Revierleitung in Elmshorn übernommen hat. Berufliche Erfahrungen sammelte Wieske an verschiedensten Stationen des polizeilichen Dienstes: Ermittlungsdienst in Elmshorn, Tätigkeit als Einsatzleiter sowie im Führungsstab bei der früheren Einsatzleitstelle der Polizeiinspektion Pinneberg, und bevor der 52-Jährige 2005 wieder nach Pinneberg kam, führte er fünf Jahre die Polizeistation in Quickborn.

Zu seiner neuen Aufgabe sagt Wieske: „Im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Polizeireviers sowie mit unseren vernetzten Partnern, Behörden und Institutionen setze ich auf Kontinuität und den Ausbau des eingeschlagenen Weges. Für das in mich gesetzte Vertrauen bedanke ich mich."

Wieske ist echter Norddeutscher, er erblickte das Licht der Welt auf Fehmarn. Ein Grund dafür, warum der gebürtige Insulaner das Meer liebt und bei Spaziergängen eine „herrlich frische Brise” zu genießen weiß. Seine Freizeit verbringt der Familienvater am liebsten mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern. „Abschalten kann ich am besten bei der Gartenarbeit. Ich laufe auch gerne und bin mit Herzblut, aber gemäßigt, königsblauer Schalke-04-Anhänger", so Wieske.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen