Ersatz für „Halunder Jet“ : Neuer Helgoland-Katamaran auf den Philippinen erfolgreich vom Stapel gelaufen

Schnellboot in Planung:  Die Simulation zeigt das Schiff, mit dem die Reederei FRS zukünftig Wedel und Helgoland verbinden will.
Foto:
Schnellboot in Planung: Die Simulation zeigt das Schiff, mit dem die Reederei FRS zukünftig Wedel und Helgoland verbinden will.

Das 56 Meter lange Schiff wird für die FRS-Flotte auf der Insel Cebu gebaut. Voraussichtlich Ende März stößt es zur Flotte hinzu.

shz.de von
08. Januar 2018, 15:23 Uhr

Flensburg | Der neue Helgoland-Katamaran, der seit elf Monaten auf den Philippinen gebaut wird, ist erfolgreich zu Wasser gelassen worden. Der Stapellauf fand bereits am Samstagabend statt, wie die Geschäftsführerin der Flensburger FRS Helgoline GmbH, Birte Dettmers, am Montag mitteilte. Dabei wurden auch die Hauptmaschinen und Generatoren des 56 Meter langen Schiffes erstmals in Betrieb genommen und ausführlich getestet.

Bevor der Katamaran im Februar seine Reise von der philippinischen Insel Cebu nach Hamburg antritt, muss er sich noch diverser Tests auf Probefahrten unterziehen. Danach soll der Katamaran voraussichtlich Ende März zur FRS-Flotte stoßen. Er bietet Platz für bis zu 692 Passagiere.

Der neue Katamaran löst den alten „Halunder Jet“ ab, der dann an der Pazifikküste zwischen den USA und Kanada seinen Dienst tun soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen