Neuer Chef für den Friedhof

Die Nachfolge ist geregelt: Manfred Heitmann (64, links) wünscht Arne Meyer-Ebeling (33) stets kluge Entscheidungen.
Foto:
1 von 2
Die Nachfolge ist geregelt: Manfred Heitmann (64, links) wünscht Arne Meyer-Ebeling (33) stets kluge Entscheidungen.

Rellingen: Arne Meyer-Ebeling (33) übernimmt Leitung von Manfred Heitmann, der nach fast 20 Jahren aufhört

von
14. Juni 2014, 16:09 Uhr

Ganz schön dynamisch. Nicht anders ist der Eindruck, wenn Arne Meyer-Ebeling den Vier-Rad-Kraftprotz über das 7,5 Hektar große Gelände des Rellinger Friedhofs steuert. Der 33-jährige Stauden-Gärtnermeister liebt die Natur, kann anpacken, organisieren. Und ist daher nach Meinung der Jury genau der Richtige als Nachfolger von Friedhofschef Manfred Heitmann.

Ende September geht dessen fast 20-jährige Ära zu Ende. Da mutet es fast schon als Luxus an, dass der erfahrene Heitmann seinem „Kronprinzen“ bereits jetzt in die Geheimnisse um den mehr als 170 Jahre alten historischen Friedhof einweiht.

Und davon gibt es eine Menge. „Wichtig für den Arbeitsablauf sind die Jahreszeiten“, gibt Heitmann Details aus seinem Erfahrungsschatz preis. „Im Frühjahr stehen die Bepflanzung an, im Sommer Pflege und Schnitt des Grüns, im Herbst kommen die Sommerblumen runter. Und auch im Winter ist Däumchendrehen nicht angesagt: Abräumen und Abdecken sowie die Buchführung stehen an.“

Für Meyer-Ebeling sind die Abläufe keine Fremdwörter. Er komme aus einem Familienbetrieb für Erwerbsgartenbau, in dem ähnliche Jahresarbeitsrhythmen vorherrschten. Meyer-Ebeling, der Gärtner-Meister. Da stimmte sofort die Chemie zwischen ihm und seinem Noch-Vorgänger. „Ich will die Handschrift von Manfred Heitmann übernehmen“, lässt sich der neue, groß gewachsene Friedhofschef schon mal in die Karten schauen. Für neue Ideen, wie das Areal für Rellingen und Umgebung noch attraktiver werden könnte, werden künftig weitere Flächen geschaffen. Den aktuellen Neubau einer kleineren Trauerkapelle aus Eigenmitteln – Fertigstellung im Herbst – sieht er mit Genugtuung.

22 Bewerber buhlten um den Top-Job in Rellingen, fünf kamen in die engere Auswahl. Heitmann habe gleich gespürt, dass Meyer-Ebeling der Richtige sei. Warum? „Es ist das Interesse an Details und die Tatsache, dass jemand von außen kommt“, nennt Heitmann zwei Gründe. Und gibt seinem Nachfolger einen wichtigen Tipp mit auf den Erfolgsweg: „Der Friedhofschef hat immer das Sagen.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen