zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:22 Uhr

Neuer Chef des Kinderschutzhauses

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Halstenbek: VHS-Leiter Günther Traulsen sucht nach sieben Jahren eine Herausforderung in Elmshorn / Seine Nachfolge ist noch offen

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Sieben Jahre prägte Günther Traulsen das Gesicht der Volkshochschule Halstenbek. Der Geschäftsführer sorgte dafür, dass die Bildungseinrichtung als Magnet für Wissensdurstige gilt. Jetzt sucht der Familienvater eine neue Herausforderung. Und hat sie gefunden: Zum Beginn des neuen Jahres wechselt Traulsen zum Verein „Gemeinnützige Perspektive“ in Elmshorn.

Der Schwerpunkt seiner künftigen Arbeit ist der Bereich Kinder- und Jugendhilfe. Konkret bedeutet das: „Ich übernehme die Leitung des Kinderschutzhauses sowie die Koordination der Pflegeeltern“, freut sich der 57-Jährige auf die neue Tätigkeit. Sind Kinder auf Grund von Krankheit, Sucht oder Gewalt durch die Eltern gefährdet, sind Traulsen und sein künftiges Team gefordert.

Die Aufgabe – darüber ist er sich völlig bewusst – ist eine ganz andere als die des Geschäftsführers einer VHS. „Deshalb werde ich zu Beginn eine Fortbildung zur Fachkraft in Sachen Kindeswohlgefährdung besuchen“, beschreibt Traulsen seinen Einstieg in den neuen Job – als Mitarbeiter eines Freien Trägers der Jugendhilfe im Kreis Pinneberg und Kreis Steinburg mit Sitz in der Elmshorner Gärtnerstraße 4.

Seinem Team der VHS hat er selbstverständlich die kurzfristige Veränderung „gebeichtet“. Einige seien schon traurig gewesen, so Traulsen. Seine Nachfolge als VHS-Chef ist noch völlig offen. Die Stelle wird so schnell wie möglich ausgeschrieben. Kommissarisch übernehmen Elisabeth Anstipp (VHS) und Jens Thomsen (Rathaus). Letzterer wird sich Anfang 2014 dem VHS-Team vorstellen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen