zur Navigation springen

Neuer Bahnhofsvorplatz für 3,6 Millionen Euro?

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Pinneberg | Wer vor dem Pinneberger Bahnhof auf den Bus wartet, kennt den Anblick. Menschen drängen sich auf dem schmalen Gehwegstreifen vor dem Bahnhofsgebäude. Bei Regen verstopfen die Wartenden den Durchgangstunnel zum Bahnsteig.

Dieser und andere Missstände sollen nun endlich behoben werden. Die Planungen für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes schreiten voran. Bürgermeisterin Urte Steinberg erwartet in den nächsten Wochen den Förderbescheid der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft (LVS). "Der Zuschuss der LVS wird bei 1,7 Millionen Euro liegen", so Steinberg. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung werden etwa 3,6 Millionen Euro betragen. Läuft alles wie geplant, könnte noch in diesem Jahr der erste Spatenstich gesetzt werden. Pinneberger und auswärtige Pendler sollen dann in Zukunft einen neuen Busbahnhof mit überdachtem Wartebereich, ein erweitertes Parkplatzangebot und mehr Fahrradstellplätze vorfinden.

Die Planungen für die Umgestaltung übernimmt eine Leitungsgruppe um Bürgermeisterin Urte Steinberg und Frank Nägele, Staatssekretär im Verkehrsministerium in Kiel. "Herr Nägele war im März zu Besuch in Pinneberg und hat den Handlungsbedarf gesehen." Ebenfalls an Bord sind Vertreter der LVS und der Bahn. "Wir haben die Aufgaben gemeinsam verteilt und regelmäßige Treffen vereinbart", beschreibt Steinberg die ersten Arbeitsschritte der Lenkungsgruppe.

Die Umbauarbeiten am Bahnhof selbst sind dagegen Sache der Bahn. Steinberg erwartet auch hier zügige Fortschritte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen