zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 17:45 Uhr

Bönningstedt : Neue Pläne für den Markt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Investorenteam erweitert den Planungsauftrag. Anregungen sind dabei ausdrücklich erwünscht.

von
erstellt am 24.Okt.2015 | 14:00 Uhr

Bönningstedt | Die ersten Pläne der Bönningstedter „Grundstücksgesellschaft Am Markt“ zur Erweiterung des Bönningstedter Rewe-Markts und der Umgestaltung der Platzes in der Ortsmitte stießen bei Bürgermeister Peter Liske (BWG) und einigen Politikern der Gemeinde offenbar auf wenig Gegenliebe. Vorgesehen war, den Supermarkt so in Richtung Innenhof zu vergrößern, dass dort eine Passage entsteht, die ganz oder teilweise überdacht werden kann.

„Bei einem Ortstermin wurde deutlich, dass die zunächst ausgearbeiteten Entwürfe keine Zustimmung finden“, berichtet Investor Volker Kinder im Gespräch mit dieser Zeitung. Konsens habe indes darin bestanden, dass eine grundsätzliche Änderung und eine Erweiterung des Supermarkts geplant werden solle, sagt Kinder.

„Wir haben den Planungsauftrag des Architekten Nils Feldsien erweitert, der neue Entwurf soll das gesamte Quartier entlang der Bahnhofstraße miteinbeziehen“, erklärt Kinder. Dafür müsse der derzeit gültige Bebauungsplan 12 geändert werden. Dieser umfasst das Gelände des Marktplatzes und seiner Gebäude sowie die Häuser der Bahnhofstraße bis einschließlich der Sparkassen-Filiale. „Eine solche Änderung dauert erfahrungsgemäß mindestens sechs Monate“, weiß Kinder.

Geht es nach ihm, sollen in dieser Zeit Vorschläge und Anregungen der Politik, der Verwaltung und auch der Bürger in die Planungen mit einfließen. „Wir wollen einen Dialog“, betont der Investor. Transparenz stehe bei ihm und seinem Partner ganz vorn. „Wir sind überzeugt davon, dass Bönningstedt Potenzial hat und wir wollen deshalb die Möglichkeit nutzen, den Ortskern attraktiv zu gestalten“, sagt der Investor.

Wie bereits in den vergangenen Jahren soll deshalb auch in der Adventszeit auf dem Platz wieder ein großer Weihnachtsbaum stehen. „Ich habe bereits eine Nordmann-Tanne bestellt, die mit LED-Lampen bestückt wird“, kündigt Kinder an. Um den bunten Baumschmuck würden sich wieder die Kindergartenkinder der Gemeinde gemeinsam mit dem Bürgermeister kümmern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen