Neue Idee für Urnenfelder

<strong>Versetzt keine Berge, </strong>dafür alte Grabanlagen: Rellingens Friedhofschef will damit die Attraktivität der  Urnenfelder steigern. <foto>Vogel</foto>
Versetzt keine Berge, dafür alte Grabanlagen: Rellingens Friedhofschef will damit die Attraktivität der Urnenfelder steigern. Vogel

shz.de von
02. August 2013, 03:14 Uhr

Rellingen | Er hat stets neue Ideen: Manfred Heitmann, Verwaltungschef des Rellinger Friedhofs an der Hamburger Straße. Der neueste Coup des 64-Jährigen: Er will historische Gräber in neue Urnenfelder integrieren.

Objekte der Begierde sind alte, großzügige Grabanlagen, deren Laufzeiten beendet sind, deren Nachkommen kein Interesse mehr an ihren Vorfahren haben. Oft hat sich die Natur die überlebensgroßen Steinskulpturen erobert. Kein Problem für Heitmann und sein Team: "Wir werden die historischen Anlagen nach altem Vorbild abbauen und an geeigneter Stelle wieder aufbauen." Zeitpunkt? "Wir nehmen uns Zeit. Eins nach dem anderen", so Heitmann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen