Dossier zur Wochenserie : Neue Heimat – Flüchtlinge im Kreis Pinneberg

An dieser Stelle finden Sie noch einmal alle veröffentlichten Beiträge zu unserer Wochenserie.

shz.de von
27. Juli 2015, 13:29 Uhr






 

Das sind die ehrenamtlichen Helfer im Kreis Pinneberg

  • In Rellingen sind es gut 50 Helfer. Sie begrüßen die Ankömmlinge im Willkommens-Café, reparieren Fahrräder sowie Computer und unterstützen die Flüchtlinge bei Arztgängen. Kerstin Riedel übernimmt die Koordination. Sie ist unter Telefon 04101-5640 erreichbar.
  • In Halstenbek gibt es die Gruppe „Willkommenskultur für Flüchtlinge Halstenbek“ mit 50 Helfern. Kontakt vermittelt die Gemeindeverwaltung unter Telefon 04101-4910.
  • Eine Gruppe unterstützt Flüchtlinge auch in Tangstedt, etwa bei Behördengängen, dem Kontakt zum Sportverein oder mit Kulturabenden und Deutschunterricht. Weitere Infos gibt es bei Sabine Sommerfeld unter Telefon 0170-5254855.
  • Die Gruppe „Willkommen in Bönningstedt“ organisiert eine Kleiderkammer sowie Spendenaktionen für Möbel und Fahrräder. Sie hat auch zu einem Flüchtlings-Café eingeladen. Geplant ist ein Internet-Raum. Ansprechpartner ist Pastor Christopher Fock unter Telefon 0157-39290277.
  • Obwohl es in Hasloh noch keine Flüchtlinge gibt, existiert bereits eine Helfergruppe. Sie will etwa Dolmetscher organisieren, bei Ämtergängen helfen, Kleider und Möbel sammeln und Deutschunterricht geben. Die Fäden laufen bei Anne Worthmann zusammen. Sie ist per E-Mail an Anne.Worthmann@gmail.com zu erreichen.
  • Etwa 60 Freiwillige arbeiten in Quickborn mit Stadtverwaltung, Caritas und Diakonie zusammen. Sie treffen sich alle 14 Tage. Einmal in der Woche veranstalten sie ein Flüchtlings-Café. Infos gibt es bei Mathias Wittig unter Telefon 04106-7978210.
  • Auch in Wedel hat sich ein Kreis von etwa 40 Ehrenamtlichen gebildet. Sie zeigen den Flüchtlinge die Stadt, helfen bei Arztbesuchen und Behördengängen. Einige organisieren ein Willkommens-Café. Einen Kontakt vermittelt Behnaz Samadi unter Telefon 04103-915497.
  • In Schenefeld will ein Kreis Ehrenamtlicher ab August ein Willkommens-Café eröffnen, möglicherweise im Juks. Der Kontakt läuft über das Sozialamt unter Telefon 040-83037151.
  • Zehn Ehrenamtliche sind in Pinneberg aktiv. Ansprechpartnerin ist Ulrike Bues unter Telefon 04101-75891.
  • Auch im Pinneberger Umland gibt es zahlreiche Helfer: Beispielsweise kümmert sich Wiebke Ewert in Borstel-Hohenraden um die Asylbewerber. In Kummerfeld laufen die Fäden bei Sabine Loof zusammen. Wer sich  ebenfalls für Asylbewerber engagieren will, kann den Kontakt über die jeweiligen Bürgermeister der Gemeinden aufnehmen.
  • In Barmstedt gibt es einen Willkommensteam in dem sich Ehrenamtliche aus Barmstedt und Umland engagieren. Das Willkommensteam trifft sich 14-tägig im Rathaus Barmstedt. Kontakt über Anđa Ždravac-Vojnović unter Telefon: 0160-92781171 oder unter zdravac@caritas-sh.de.
  • In Ellerbek hilft die Flüchtlingsinitiative "Ellerbek hilft" Flüchtlingen bei ihren ersten Schritten am neuen Wohnort. Alle Informationen zu der Einrichtung und den Aktivitäten gibt es im Internet unter www.ellerbek-hilft.de.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert