zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2017 | 02:11 Uhr

Nachwuchs zeigt, was er kann

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Tornesch/Klein Nordende | Wettkämpfe, Spiele, Nachtwanderungen und Lagerfeuer: Gleich zwei Kommunen im Kreis waren während des Pfingstwochenendes fest in der Hand von Kindern und Jugendlichen: In Klein Nordende trafen sich 800 Jungretter aus 36 Jugendfeuerwehren zu ihrem traditionellen Zeltlager, und in Tornesch bauten 100 Jugendrotkreuzler die Zeltstadt "Halloween Town" auf. Selbst immer wieder einsetzender Regen konnte die gute Laune der Mädchen und Jungen nicht trüben.

Knapp 200 Betreuer kümmerten sich in Klein Nordende um die Organisation und den Ablauf der Großveranstaltung, zu der die Kooperation "MarGeeLAN", ein Zusammenschluss der Jungretter aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester, anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens eingeladen hatte. Und gleich am ersten Abend musste eine besondere Aufgabe gelöst werden, denn nach den Wettervorhersagen drohte ein Gewittersturm über das Areal an der Feuerwache hereinzubrechen. "Wir haben umgehend eine Evakuierung angeordnet, innerhalb von 20 Minuten waren die Zelte geräumt und alle Teilnehmer in der Turnhalle und der Schule untergebracht", sagte der stellvertretende Wehrführer Florian Schinckel.

Am Sonnabend starteten auf dem Sportplatz und der Wiese hinter der Wache spannende Wettkämpfe. Insgesamt 60 Mannschaften mussten Schläuche ausrollen, Schwämme werfen, mit Wasser gefüllte Plastikbecher in Schubkarren transportieren und auf einer Riesen-Wippe balancieren. Zudem galt es, Fragen zur Feuerwehrtechnik zu beantworten sowie einen simulierten Einsatz zu rekonstruieren. Wegen des Regens konnten jedoch nicht alle Wettkämpfe ausgetragen werden.

Auch die Logistik stellte die Organisatoren vor große Herausforderungen, denn insgesamt 1000 Menschen mussten verköstigt werden. Verantwortlich dafür war Seesters Wehrführer Hermann Stieler. Er nannte einige Zahlen: Jeden Morgen wurden zum Frühstück 1900 Brötchen geliefert. Verbraucht wurden am gesamten Wochenende 1500 Liter Milch, 150 Kilogramm Wurstaufschnitt, 50 Kilogramm Margarine, 150 Kilogramm Schokoladencreme, 75 Kilogramm Marmelade, 2700 Grillwürstchen und 1000 Stück Fleisch.

Den Florians-Cup für den Gesamtsieg holte sich am Ende das Team Ellerbek I. Neuendeich II sichert sich den MarGee-Pokal, und den vom SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann gestifteten Fairnesspokal gewann die Mannschaft von Helgoland.

Beim Zeltlager der Jugendrotkreuzler am Großen Moorweg in Tornesch gab es keine Preise, doch Spaß hatten die 100 Kinder und Jugendlichen trotzdem. Das auf den Namen "Halloween Town" getaufte Camp wurde zu einem großen Spieleparcours. In der "gruseligen Holzwerkstatt" wurden Marionetten gebastelt, Verkleidung geschneidert und Monsterskulpturen geschnitzt. Bei einem "Leichenschmaus" wurden "Mehlwürmer im Blutbad", Spaghetti in Tomatensoße, verzehrt. Am Abend trafen sich die Jugendrotkreuzler am Lagerfeuer, und bei Einbruch der Dunkelheit wurde eine Nachtwanderung gestartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen