A23 bei Hamburg : Nach Unfall: So richten Bergungsprofis den 60-Tonnen-Kran wieder auf

Avatar_shz von 27. September 2020, 11:28 Uhr

shz+ Logo
Kurz vor Mitternacht Ende September: Zwei Kräne heben den zwischen Halstenbek und Eidelstedt verunglückten Kran wieder auf seine Räder.

Kurz vor Mitternacht Ende September: Zwei Kräne heben den zwischen Halstenbek und Eidelstedt verunglückten Kran wieder auf seine Räder.

Stundenlang arbeiteten Bergungsteams am Freitagabend daran, den verunglückten Teleskopkran wieder auf die Räder zu stellen und abzutransportieren. Unser Reporter Florian Sprenger hat die Arbeiten in Bildern festgehalten.

Halstenbek/Hamburg | Es ist ein Anblick, den selbst erfahrene Bergungsprofis nicht häufig erleben: Ein 60-Tonnen-Kran eines Kranverleihs aus dem Kreis Pinneberg liegt mitten auf der A23. Zwei Fahrspuren sind blockiert. Trümmerteile liegen umher. Gewaltige Reifenspuren und eine eingestürzte Lärmschutzwand lassen nur erahnen, welche Szenen sich am Freitagnachmittag (25. Sept...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert