Schulsanierung : Nach sechs Jahren: Innenhof der Pinneberger Theodor-Heuss-Schule eröffnet

Nur zufriedene Gesichter: Elternbeiratsvorsitzende Frauke Runden (vorn, von links), Matthias Beimel, Leiter der THS, Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) sowie Fachbereichsleiter Heiner Koch (hinten, von links), Christoph Espelage, Leiter des KSP, Jürgen Jacob (CDU), Herbert Hoffmann (SPD), Werner Mende (FDP) und Manfred Stache (Grüne & Unabhängige).
Nur zufriedene Gesichter: Elternbeiratsvorsitzende Frauke Runden (vorn, von links), Matthias Beimel, Leiter der THS, Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) sowie Fachbereichsleiter Heiner Koch (hinten, von links), Christoph Espelage, Leiter des KSP, Jürgen Jacob (CDU), Herbert Hoffmann (SPD), Werner Mende (FDP) und Manfred Stache (Grüne & Unabhängige).

Durch Verzögerungen am Bau hatte sich die Sanierung lange hingezogen. Weiter Baumaßnahmen an der Schule sind geplant.

von
29. Mai 2018, 16:00 Uhr

Pinneberg | Vier neue Bäume und Staudenbeete, vier Sitzpyramiden sowie acht Hockerbänke und zwei Freiluftklassenzimmer – freundlich, hell und strukturiert präsentiert sich der neu gestaltete Innenhof der Pinneberger Theodor-Heuss-Schule. Montag wurde der Pausenhof offiziell eröffnet. Die Schüler nutzen den Hof allerdings schon seit zwei Wochen. „Die Hälfte der Schule sitzt in der Sonne“, zog Schulsprecherin Anna Felten (17) ein Fazit.

Sechs Jahre – eine lange Zeit

Vergessen scheinen die negativen Schlagzeilen der vergangenen Jahre um den Schulhof, der lange Zeit eine Baustelle und für die Schüler gesperrt war. „Sechs Jahre für einen Innenhof – das war für die Schulgemeinschaft eine lange und belastende Zeit“, sagte Frauke Runden, Elternbeiratsvorsitzende und Vorsitzende der Schulallianz. Aber auch Runden zeigte sich milde: „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte sie. Es sei sogar mehr als gut, dass der Innenhof als zentraler Platz der Schule, als Kommunikationszentrum und Aufenthaltsort wiedereröffnet wurde. „Uns wurden die Entwürfe immer vorgelegt“, sagte Matthias Beimel, Leiter der THS, der der Verwaltung, Politik und dem Kommunalen Servicebetrieb Pinneberg (KSP) dankte. „Jeder hat Schwerstarbeit geleistet.“

„Die Arbeiten an der THS haben viel Geduld erfordert. Umso mehr freue ich mich, dass der Innenhof so schön geworden ist“, sagte Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos). Sie sei stolz, dass der Innenhof fertig sei, betonte die Verwaltungschefin später im Gespräch mit shz.de.

Statik musste neu errechnet werden

Die Planungen gehen bis 2012 zurück. Im März 2016 hatte der Rat dem Entwurfsplan zur Wiederherstellung und Neugestaltung des Innenhofs an der THS zugestimmt. Allerdings unter der Voraussetzung, dass die Arbeiten am Pausenhof erst nach der Fassadensanierung durchgeführt werden. Aber immer wieder kam es zu Verzögerungen beim Bau der Fassade: Im Juni 2016 warf der beauftragte Statiker plötzlich das Handtuch, weil die Bestandsstatik aus der Bauphase der Theodor-Heuss-Schule nicht mehr aufzufinden war. Die gebe es nicht oder liege nicht mehr vor, so lautete damals die Antwort der Verwaltung. „Wir haben teilweise die Statik neu errechnen lassen. Deswegen hat es zeitlich länger gedauert“, erklärte gestern Christoph Espelage, Leiter des KSP, auf Anfrage.

Das Büro Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten hat die Planung für die 1200 Quadratmeter große Fläche erstellt. Die Kosten belaufen sich auf 370.000 Euro.

Eine besondere Herausforderung bei der Sanierung des Innenhofs sei die Erreichbarkeit der Baustelle gewesen, denn es gebe nur einen Durchgang mit einer Höhe von 2,20 Meter und einer Breite von 2,50 Meter, ergänzte Steinberg. Da der Bereich unterkellert sei, habe man nur mit kleinen Geräten arbeiten können, eine spezielle Überfahrt aus Stahlträgern und Holzbohlen sei nötig gewesen.

Weitere Baustellen an der Schule

Schulsprecherin Felten äußerte die Hoffnung, dass dem schönen Beispiel Innenhof weitere Beispiele folgen. Das wird auch so sein: So soll in den Ferien unter anderem eine innen liegende Brandschutztreppe gebaut werden. Die Sanierung des Oberstufentrakts (Bauteil Nord) ist in vollem Gange. Mit dem Außenbereich soll noch in diesem Jahr angefangen werden.

„Unser Ziel ist es, dass die Schule im August 2019 fertig ist“, sagte THS-Leiter Beimel. Und damit rechtzeitig zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums an der Datumer Chaussee.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen