Halstenbek : Nach Messerattacke: Haftbefehl erlassen

Dem 38-jährigen Mann wird vorgeworfen, am Mittwoch einen 34-jährigen Halstenbeker lebensgefährlich verletzt zu haben.

shz.de von
12. Oktober 2018, 10:19 Uhr

Halstenbek | Nach der Messerattacke in Halstenbek (Kreis Pinneberg) ist gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden. Mittlerweile befinde sich 38-Jährige in einer Justizvollzugsanstalt, teilte die Polizei am Freitag in Itzehoe mit. Der mutmaßliche Täter soll am Mittwoch einen 34-Jährigen bei einem Streit mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.

Nach bisherigen Ermittlungen befanden sich vier angetrunkene Männer auf einem Grundstück. Dabei gerieten der 38-Jährige und ein Halstenbeker in Streit. Als der 34-Jährige sich laut Polizei leicht absetzte, um die Auseinandersetzung körperlich fortzusetzen, soll der Tatverdächtige ganz unvermittelt von hinten auf ihn eingestochen haben. Der Messerstecher ergriff die Flucht, konnte aber wenig später am Halstenbeker Bahnhof gefasst werden. Der Haftrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe am Donnerstag den Haftbefehl.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert