zur Navigation springen

Nach 48 Jahren: Reimer Lange scheidet aus Gawron aus

vom

Rellingen | Fast ein halbes Jahrhundert lang hat Reimer Lange die Geschicke der Rellinger Metallbaufirma Gawron gelenkt. Am 17. August wird der Geschäftsführer 75 Jahre alt und scheidet auf eigenen Wunsch aus der Leitung des Unternehmens aus. Sein Sohn Volker Gawron (42) wird damit alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens. "Mein Vater hat viel für unser Unternehmen getan. Unter seiner Führung ist Gawron zu einem modernen Dienstleister rund um den Metallbau geworden",, würdigt Volker Gawron die Verdienste seines Vaters.

Reimer Lange verabschiedete sich von seinen Kunden und den zirka 100 Mitarbeitern, von denen viele seit Jahrzehnten treue Wegbegleiter waren. Jubiläen für 25 und 40 Jahre Zugehörigkeit zum Unternehmen sind laut Lange keine Seltenheit. Selbst 50 Jahre hätten einzelne Mitarbeiter schon erreicht. "Die hohe Zufriedenheit der Belegschaft wirkt sich positiv auf die Beziehungen zu den Kunden aus", ergänzte der Senior.

Der gebürtige Hamburger kam nach einer kaufmännischen Lehre und einem Studium der Volkswirtschaftslehre 1965 zur Firma Gawron. Ein Jahr zuvor hatte er Ellen Gawron, die Tochter von Firmengründer Herbert Gawron, geheiratet. "Damals hatten wir unseren Sitz noch in Hamburg-Bahrenfeld", erinnert sich der Jubilar. Als es dort zu eng wurde, organisierte Lange den Umzug an den heutigen Firmensitz in Rellingen. Dort entwickelte sich Gawron zu einem der größten Metallbauunternehmen im Kreis Pinneberg. Hatte sich der Gründer auf den Bau von Zäunen spezialisiert, ist Gawron heute in fünf Arbeitsbereichen tätig. Außer dem Zaunbau bietet das Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Schlosserei, Stahlbau, Groß- und Einzelhandel mit Zaunbauteilen sowie Schweißtechnik an. Reimer Lange hatte die entscheidenden Weichen für diese Entwicklung gestellt, in dem er Zaunbautätigkeit um den Stahlbau sowie Groß- und Einzelhandel mit Zaunbauteilen erweiterte.

Reimer Lange betonte, dass es nun an der Zeit sei, die Führung der Firma Gawron in jüngere Hände zu legen, so Lange. Er werde den Familien-Gesellschaftern und Partnern gern auf Wunsch beratend zur Seite stehen, sich in der Metallbauinnung weiterhin für die Branche engagieren und als Präsident des TUS Holstein Quickborn tätig sein. "Aber nun habe ich mehr Zeit für meine zehn Enkelkinder und vor allem für meine Frau Ellen. Mit ihr werde ich künftig viel verreisen", kündigte Lange an.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen