Brandstiftungen in Rellingen : Mutmaßlicher Feuerteufel auf frischer Tat gefasst

Der Motorraum eines ausgebrannten Autos  in Rellingen. „Steiner“ droht: Es werden weitere Fahrzeuge brennen. Doch zunächst müsse es wieder ruhiger werden.
Der Motorraum eines ausgebrannten Autos in Rellingen. „Steiner“ droht: Es werden weitere Fahrzeuge brennen. Doch zunächst müsse es wieder ruhiger werden.

Aufatmen in Rellingen: Zivilkräfte der Polizei haben am Montagabend den mutmaßlichen Feuerteufel auf frischer Tat festgenommen.

shz.de von
09. September 2014, 15:57 Uhr

Rellingen | Aufatmen in Rellingen. Zivilkräfte der Polizei haben den mutmaßlichen Feuerteufel von Rellingen gefasst. Der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft. Nach Informationen des Pinneberger Tageblatts soll es sich um Andre M. handeln, der in der Vergangenheit als sogenannter Apfelfestbomber Schlagzeilen machte. Er steht im Verdacht, für die jüngste Serie von Brandstiftungen und Sachbeschädigungen in Rellingen verantwortlich zu sein.

Im Zuge der Ermittlungen wurden Zivilkräfte der Polizeidirektion in Rellingen eingesetzt. Ihnen gelang am Montag gegen 23.30 Uhr die Festnahme, als die verdächtige Person versuchte, zwei nebeneinander stehende Autos anzuzünden. Die Feuer konnten die Polizisten so rechtzeitig löschen, dass ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Das Erscheinen der Feuerwehr war daher nicht nötig. Die Polizei sicherte Beweismittel und Spuren.

Im Laufe des Dienstags fand die Vorführung beim Amtsgericht statt. Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe und erließ Haftbefehl wegen versuchter Brandstiftung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert