Benefizkonzert : Musikgenuss für den guten Zweck

Zum Abschluss des Konzerts wurde jedem Sänger des Chors eine Rose überreicht.
1 von 2
Zum Abschluss des Konzerts wurde jedem Sänger des Chors eine Rose überreicht.

Der Hasloher Black-Rose-Gospelchor singt für den Selbsthilfeverein, der Familien mit kranken Kindern unterstützt.

shz.de von
01. März 2017, 16:15 Uhr

Hasloh | Der Abend in der Christuskirche in Hamburg-Eidelstedt stand ganz unter dem Motto der NCL Gruppe Deutschland: „Jeden Tag schöne Momente“. Der Selbsthilfeverein kümmert sich um Angehörige von Kindern, die an der Neuronalen Ceroid-Lipofuszinosen (NCL) erkrankt sind.

Der Verein hatte zusammen mit dem Black Rose Gospel Chor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh zu einem Konzert in das Gotteshaus eingeladen. Zwischen den musikalischen Beiträgen informierte Anke Tielker, stellvertretende Vorsitzende der NCL Gruppe und selbst Mutter eines betroffenen Kindes, aus ihrem Leben mit dieser unheilbaren, tödlich verlaufenden Kinderdemenzerkrankung. „Mal ehrlich: der Black-Rose- Gospel Chor ist heute hier. Es geht uns gut“, sagte Tielker, die mit ihren Worten vielen anderen Menschen von ihrer Kraft und Lebensfreude etwas abzugeben versuchte. „Wir müssen immer unsere Erinnerungsspeicher auffüllen“, war ihre Devise. Sie gab aber auch zu: „Ich weiß, was uns erwartet und das macht mich sehr traurig. Aber wenn es draußen dunkel wird, dann machen wir das Licht an.“

Anke Tielker informierte über die Krankheit, von der auch ihr Sohn Benedikt betroffen ist.
Natascha Thölen
Anke Tielker informierte über die Krankheit, von der auch ihr Sohn Benedikt betroffen ist.

Chorleiter Kai Schnabel folgte in der Auswahl aus dem vielfältigen Repertoire seines Chores dem Motto des Abends mit fröhlichen Liedern in deutscher, englischer und afrikanischer Sprache sowie plattdeutschen und friesischen Beiträgen.

Zwischendurch gab es einige Soli zu bewundern: Felicia Schnabel begeisterte mit „Imagine“ von John Lennon und Norma Schulz trug eigene Interpretationen bekannter Stücke auf Friesisch vor. Lars Malischke sang „Run“ von Leona Lewis und Jakob Fahrngruber „Upside down“ von Jack Johnson. Begleitet wurden die Solisten und der Chor von ihrem Leiter am Klavier, seiner Frau Theresa an der Geige, Michael Bügling am Schlagzeug und Maik Wellendorf an der Gitarre. Die Zuschauer in der vollbesetzten Christuskirche bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus und Zugabe-Rufen für den hochkarätigen und abwechslungsreichen Musikgenuss.

Vor dem gemeinsamen Schlusslied „Danke für diesen schönen Abend“ wandte sich Pastor Dirk Fanslau an das Publikum. „Mir sind noch die Worte von Frau Tielker in den Ohren: ‚Wir machen das Licht an.‘ Auch Jesus sagte einmal: ‚Ihr seid das Licht dieser Welt‘“, zitierte der Pastor aus der Bibel. Er forderte die Besucher auf, nicht nur kleine Lichter zu sein, sondern „Scheinwerfer Gottes“.

„Wenn wir gleich gemeinsam singen, geht der Klingelbeutel rum, vielleicht wird er ja heute zu einem ‚Raschelbeutel‘‘, hoffte Fanslau mit seinem Aufruf für Spenden, die an diesem Abend ausschließlich und direkt der NCL Gruppe zu Gute kamen. Der Betrag von vor zwei Jahren konnte tatsächlich getoppt werden: Am Ende kamen 2552,80 Euro zusammen. Die Organisatoren danken zum Abschluss allen, die geholfen und gespendet haben: „Von dem Geld könnten wieder neue schöne Momente realisiert werden.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen