zur Navigation springen

Pinneberg probt für den Opernauftritt : „Musik-Theater-Schule“ startet im Oktober

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Innerhalb eines Jahres soll eine kleine Oper auf die Bühne gebracht werden.

Pinneberg | „Komm, wir führen ein Stück auf. Aber bevor das geht, müssen wir zusammen lernen“, sagt Winfried Richter (63), Musikschulleiter in Pinneberg. Und spricht damit alle Menschen an, die in der Kreisstadt und im Kreisgebiet wohnen. Egal welchen Alters, egal welcher Nationalität, egal welchen Geschlechts. Aber es geht nicht nur um ein Stück. Es gründet sich gleich eine ganze Musik-Theater-Schule in Pinneberg. „Wir starten ein Pilotprojekt, das wir etablieren wollen“, sagt Heiko Büter (46), Tanz- und Choreographie-Dozent aus Hamburg. Am Sonnabend, 10. Oktober, findet ein erstes Infotreffen statt. Doch was genau ist die Musik-Theater-Schule?

Innerhalb eines Jahres soll eine kleine Oper auf die Bühne gebracht werden. Fest steht: Drei Dozenten, Profis aus der Theaterlandschaft, stehen den Teilnehmern dafür zur Seite. Das sind, neben Büter, Sabine Maria Schoeneich, Autorin und künstlerische Leitung, und Simone Anders (40) als musikalische Leitung. Was noch nicht fest steht: Schüleranzahl als auch genaue Dramaturgie. „Das Projekt soll im Prozess wachsen und flexibel bleiben. Wir wollen die Kreativität der Teilnehmer einbeziehen“, sind sich die Dozenten einig. „Und am Anfang können alle erstmal alles ausprobieren: Gesang, Tanz, Musik. Die Leute sind immer schnell dabei zu sagen, was sie können. Bei uns kann man auch ganz andere Talente entdecken“, ermutigt Büter.

Als Gerüst dient das erste Kinderbuch von Schoeneich: „Das Häuschen Irgendwo“. „Darin geht es um eine Tür, die sich für jeden öffnet, der in Not ist. Das ist aktueller denn je“, sagt die 52-jährige Autorin. Die Rellingerin erhofft sich bei den Treffen konstruktive Gespräche zu gesellschaftlichen Themen. Worum es den Dozenten auch geht: das Kulturangebot vor Ort stärken. „Das Projekt ist einzigartig im Kreis“, sagt Schoeneich stolz. Und Büter fügt hinzu: „Und wir wollen den Zugang zur abendländischen klassischen Musik erhalten, sie ist Teil unseres kulturellen Kanons.“

Am Sonnabend, 10. Oktober, beginnt um 11 Uhr in der Musikschule Pinneberg, Am Rathaus 3, die kostenlose Infostunde. Geprobt wird ab 7. November, 11 Uhr, immer sonnabends. „Die Probezeit sollte Schülern, Senioren und Berufstätigen gleichermaßen passen“, sagt Musikschulleiter Winfried Richter. Die Kosten betragen monatlich etwa 17 Euro pro Teilnehmer, sind aber von der Gruppenstärke abhängig. Weitere Infos gibt es online auf www.musikschule-pinneberg.de unter dem Link „Operini“.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen