Coole Trends statt Turnvater Jahn : „Move4FreeX“ beim VfL Pinneberg

Werben für Trendsportarten in Pinneberg: VfL-Mitarbeiterin Larissa Timm (v. l.), Geschäftsführer Uwe Hönke, Erik Krebs, Vorsitzender der Abteilung Fitness, Turnen und Gesundheit, und Bassalo-Erfinder Markus Vogel.
Foto:
1 von 2
Werben für Trendsportarten in Pinneberg: VfL-Mitarbeiterin Larissa Timm (v. l.), Geschäftsführer Uwe Hönke, Erik Krebs, Vorsitzender der Abteilung Fitness, Turnen und Gesundheit, und Bassalo-Erfinder Markus Vogel.

VfL Pinneberg lädt für Sonnabend zum „Move4FreeX“ ein. Neue Sportarten austesten. Hip-Hop-Weltmeister Mark Gerowski kommt.

shz.de von
01. Juli 2015, 15:45 Uhr

Pinneberg | „Wir wissen, dass wir ein cooler Verein sind. Nun sollen es auch die anderen erfahren“, sagt Uwe Hönke, Geschäftsführer des VfL Pinneberg. Den Beweis, dass der Verein voll mit der Zeit geht, soll am Sonnabend, 4. Juli, von 13 bis 18 Uhr in den Hallen der Johannes-Brahms-Schule die Trendsportveranstaltung „Move4FreeX“ liefern. Der VfL gehört damit zu den drei Pilotvereinen in Deutschland, die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Turnerjugend zum „Trendsportday“ einladen und sogar einen Hip-Hop-Weltmeister zur Teilnahme bewegen konnten.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen zwölf und 23 Jahren „Wir möchten vor allem die ansprechen, an die wir sonst nicht rankommen“, sagt Erik Krebs, beim VfL Vorsitzender der Abteilung Fitness, Turnen und Gesundheit (FTG). Diese organisiert die Veranstaltung und will damit beweisen, dass die Zeiten von Turnvater Jahn längst vorbei sind und es sich auch für die heutige Generation lohnt, sich mit dem VfL zu beschäftigen.

Um das zu schaffen und für „Move4FreeX“ zu werben, arbeitet der Verein eng mit den weiterführenden Schulen und den Jugendzentren zusammen. AirTrack, Tricking, Hip-Hop, Parkour, Bassalo und Slackline heißen die Sportarten, die in Workshops vorgestellt werden. Slackline ist ein Trend aus der Kletterszene, bei dem es um das Balancieren auf einem dehnbaren Kunstfaserband geht. Beim Parkour muss man Lauf und Sprung miteinander verbinden und Hindernisse effizient und gleichzeitig elegant bewältigen. Tricking ist aus verschiedenen Kampfsportarten sowie aus Breakdance und dem Turnsport entstanden. Trainer zeigen, wie die einzelnen Kicks ausgeführt werden. AirTrack bietet die Möglichkeit, auf einem großen Luftkissen spektakuläre Sprünge zu üben.

Tanzfans dürfen sich auf Hip-Hop-Weltmeister Mark Gerowski freuen, der einem größeren Publikum durch das Erreichen des Halbfinales bei der TV-Show „Got To Dance“ bekannt wurde. Gerowski zeigt, wie man sich bei Musik mit coolen Moves austoben kann.

Österreicher stellt seine Erfindung vor

Eine ganz neue Sportart demonstriert der Österreicher Markus Vogel. Beim Bassalo geht es darum, mit speziellen Cups einen Squash-Ball hin und her zu werfen und zu fangen. „Früher habe ich sogar Pringles-Verpackungen zum Fangen und Werfen benutzt“, sagt Bassalo-Erfinder Vogel.

Die Angebote werden zu drei verschiedenen Workshop-Zeiten präsentiert, damit die Möglichkeit besteht, alles kennenzulernen und vor allem selbst auszuprobieren. Von 13 bis 14.30 Uhr, von 14.45 bis 16.15 Uhr sowie von 16.30 bis 18 Uhr stellen sich die einzelnen Sportarten vor. Jeder kann mitmachen und kostenfrei testen, was ihm oder ihr am meisten Spaß bringt.

Zusätzliche Höhepunkte sind Akrobatik- und Hocheinrad-Vorführungen. Im Anschluss an die Workshops ist im VfL-Sportzentrum eine Party geplant. „Wir nutzen die Attraktivität der Trendsportarten, um gezielt auf junge Menschen zuzugehen und gerade die aus bildungsfernen Schichten und mit Migrationshintergrund anzusprechen“, sagt Hönke. Wer bei der Veranstaltung dabei sein will, kann am Sonnabend einfach vorbeikommen oder sich unter Telefon 04101-556020 beziehungsweise im Internet anmelden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen