Mithelfen, weil es Spaß macht

Gudrun Hoffmann freut sich bereits darauf, bald wieder mit der „Tine“ auf der Elbe zu schippern.
Gudrun Hoffmann freut sich bereits darauf, bald wieder mit der „Tine“ auf der Elbe zu schippern.

Gudrun Hoffmann ist eine der guten Seelen beim Seniorennachmittag der Erlöserkirche in Uetersen

shz.de von
09. Februar 2019, 16:00 Uhr

Als sie ihre beiden Söhne großgezogen hatte, übernahm Gudrun Hoffmann eine neue Aufgabe: Sie begleitet die Seniorennachmittage in der Erlöserkirchengemeinde in Uetersen. Seit 13 Jahren kocht Gudrun Hoffmann Kaffee für die Gäste des Seniorennachmittages, jeden zweiten Montag im Monat. Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen, Ruth Hachmann, Monika Roth, Wilma Winter und Doris Bornholdt, bereitet sie die Kaffeetafeln vor und bedient die Senioren an ihren Plätzen.

Schon bevor der damalige Pastor Helmut Dieterich sie fragte, ob sie zu diesem Ehrenamt bereit wäre, hatte sie für sich gedacht, dass sie so etwas gern einmal machen möchte. Denn auch ihre Mutter hatte 15 Jahre lang Kaffee gekocht für die Senioren – in ihrem Heimatort Schöningen im Kreis Helmstedt. Wenn sie ihre Mutter von Uetersen aus dort besuchte, kam Hoffmann öfters mit zu den dortigen Seniorenveranstaltungen, und das machte ihr Spaß. „Die Kirche dort liegt auf einem Marktplatz, jeden Mittwoch ist Marktandacht und hinterher gibt es ein Kaffeetrinken im Gemeindehaus“, erzählt Hoffmann.

Ihre Mutter hat sie also „angesteckt“, so drückt es Hoffmann aus. Sich um andere zu kümmern, das bereitet ihr Freude. Denn von den alten Leuten kommt viel Herzlichkeit und Dankbarkeit rüber. „Wenn zum Abschied wieder einer sagt: ‚Es war schön‘, dann ist das Dank genug“, berichtet sie.

Mit ihrem Mann Hartmut zog Hoffmann 1981 aus Niedersachsen nach Wedel, denn sein Beruf machte das erforderlich. 1984 ging es dann ins Eigenheim nach Uetersen. Die gelernte Kinderkrankenschwester bereitete sich im hohen Norden auf einen Quereinstieg auf die Altenpflege vor. Für ein Jahr arbeitete sie bei einem ambulanten Pflegedienst, doch aus gesundheitlichen Gründen musste sie aufhören.

Ihre beiden Söhne Markus und Carsten sind nun erwachsen. Der Ältere ist seit Juni 2018 mit seiner Lebensgefährtin und dessen Sohn auf Skandinavien-Tour; Carsten lebt in der Nähe von Itzehoe.

Jetzt ist das Ehepaar Hoffmann berentet, und sein gemeinsames Hobby heißt „Tine“. Dabei handelt es sich um ein Motorboot, das jetzt den Vorgarten schmückt, doch in der warmen Jahreszeit wieder im Hamburger Yachthafen in Wedel zu Wasser gelassen wird. „Wir sind viel auf der Elbe unterwegs, gerade der letzte Sommer war ganz ideal“, schwärmt Hoffmann. Benannt ist das Boot nach ihr selbst, denn ihr zweiter Vorname lautet Christine. Kapitän ist ihr Gatte, der mit der Marine zur See fuhr und jetzt, als Rentner, Begrüßungskapitän am Willkomm Höft ist. Doch auch sie weiß die „Tine“ zu steuern.

Beide lieben es zu reisen. Jedes Jahr geht es zu einem Treffen ehemaliger Marine-Kameraden, das jedes Mal woanders ausgerichtet wird, 2019 im Bayrischen Wald. Besonders freut sich Hoffmann auf die Jubiläumsfahrt der „Queen Mary 2“, denn bei dieser Kreuzfahrt wird das Paar mit an Bord sein. Und ab und zu gönnt es sich auch mal eine Auszeit in einem Wellness-Hotel.

Seit Mai letzten Jahres ist das fünfköpfige Team an Helferinnen in der Erlöserkirchengemeinde auch für die Programmgestaltung der Seniorennachmittage verantwortlich. Denn seither ist Pastor Dittmers, der das bis dahin übernommen hatte, in Elternzeit. Die Fünf treffen sich daher zu Teambesprechungen und überlegen, was ihre Gäste interessieren könnte. Dafür holen sie sich Anregungen aus Fachbüchern. Gemeinsam mit Bornholdt hat Hoffmann in Hamburg eine Informationsveranstaltung von „Kultur im Koffer“ besucht und dort viele wertvolle Tipps erhalten.

Das Programm für die nächsten beiden Seniorennachmittage steht bereits fest. Im Februar wird Seemannsdiakon Leon Meier einen Vortrag über die Deutsche Seemannsmission Westküste halten. Im März erwartet die Teilnehmer ein Vortrag über die Biografie der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

Der Seniorennachmittag findet an jedem zweiten Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Gemeindehaus der Erlöserkirche im Ossenpadd 66 in Uetersen statt. Dann ertönt wieder das Begrüßungslied, es gibt leckeren Kuchen und Kaffee, anregende Gespräche, gemeinsame Spiele oder auch ein Vortrag. Neue Gäste seien stets willkommen.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen