Mitglieder der „Lampedusa-Gruppe“ wieder auf freiem Fuß

Polizei und Demonstranten lieferten sich ein Handgemenge.
Polizei und Demonstranten lieferten sich ein Handgemenge.

shz.de von
06. Juni 2014, 14:17 Uhr

Die bei tätlichen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Unterstützern der sogenannten Lampedusa-Gruppe vor dem Hamburger Rathaus festgenommenen Demonstranten sind wieder frei.

Nach Angaben der Polizei waren sie am Donnerstagabend bei den Protesten innerhalb der Bannmeile festgesetzt worden – fünf wegen Landfriedensbruchs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, zwei Flüchtlinge wegen illegalen Aufenthalts. Zuvor habe es ein Handgemenge gegeben. Laut Polizei gab es keine Verletzten. Ein dpa-Fotograf hatte jedoch mehrere augenscheinlich Verletzte und Blut auf dem Gehweg gesehen.

Zunächst hatten rund 50 afrikanische Flüchtlinge und ihre Unterstützer für ihr Bleiberecht als Gruppe mit einem stillen Protest demonstriert. Die Polizei setzte bei einem Gerangel Pfefferspray ein. Grund: Die Demonstranten hätten auch nach Aufforderung die Bannmeile um das Hamburger Rathaus nicht verlassen. Jetzt prüft Die Linke nach eigenen Angaben eine Anzeige wegen rechtswidriger Polizeigewalt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen