zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. November 2017 | 15:12 Uhr

Mit viel Schwung und Swing

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jazz im Foyer New-Orleans-Combo „The Jolly Jazz Fools“ überzeugte bei Konzert im Pinneberger Rathaus

Der Countdown läuft: In knapp zweieinhalb Monaten startet in der Pinneberger Innenstadt die 22. Auflage des SummerJazz-Festivals. Damit die Wartezeit auf die Mega-Veranstaltung nicht allzu lang wird, haben die Festival-Macher, der Förderverein SummerJazz, die Konzertreihe „Jazz im Foyer“ erfunden. Zur vorletzten Auflage vor der Sommerpause waren im Vorraum des Ratssaals alte Bekannte zu Gast: „The Jolly Jazz Fools“ – eine Combo, die sich aus Musikern aus fast ganz Schleswig-Holstein zusammensetzt und bereits zweimal beim SummerJazz sowie einmal im Rathaus aufgetreten ist. In der Kreisstadt scheint die Band eine treue Fangemeinde zu haben, denn im Foyer blieben nur wenige Sitzplätze unbesetzt.

Mit Bandleader und Gründungsmitglied Christoph Lauff (Klarinette, Saxofon, Gesang), Dieter Prigge (Kontrabass), Dieter Drewing (Trompete, Gesang) sowie Brix Lichtenberg (Piano) standen vier von sieben Mitgliedern der Originalbesetzung auf der Bühne. Mit von der Partie waren zudem Björn Puls (Schlagzeug, Gesang), Horst Bergmeier (Banjo, Gitarre) und Manfred Zaubitzer (Posaune). Locker, schwungvoll und mit merklich großer Spielfreude startete das Septett einen musikalischen Ausflug in die Welt des Traditional Jazz: Alles zwischen Swing und New Orleans Jazz, wie Combo-Chef Lauff erläuterte.

Routiniert, aber deshalb nicht minder engagiert intonierten die Musiker Stücke bekannter Jazz-Größen wie Benny Goodman, Chris Barber und Duke Ellington. Zwischendurch erläuterte Lauff die eine oder andere Komposition und übersetzte auch einige Textpassagen. Gelegentlich forderten die Musiker das Publikum zum Mitsingen auf, was den Stimmungspegel deutlich nach oben ausschlagen ließ. Ohne Zugaben durften die „Jolly Jazz Fools“ die Bühne selbstverständlich nicht verlassen.

SummerJazz-Vize Herbert Hoffmann hatte zur Begrüßung noch mit einer Legende aufgeräumt. Es sei nicht ganz richtig, dass die Band 1995 bei ihrem Besuch in New Orleans vom damaligen Bürgermeister ausgezeichnet wurde. „Ich war jetzt selbst vor einigen Tagen dort und habe erfahren, dass es die Frau des Bürgermeisters war, die auch anschließend mit der Band durch die Jazzclubs zog“, schmunzelte Hoffmann, um anschließend eine nicht ganz ernst gemeinte „Warnung“ an das Publikum zu richten: „Liebe Frauen, nehmt euch also vor der Band in Acht.“

Zur letzten Veranstaltung im Rathausfoyer vor der Sommerpause heißt es am Freitag, 23. Juni: „Big Jazz mit Ralf Böcker“. Der Hamburger Saxofonist wird ab 20 Uhr mit Thomas Niemand (Trompete und Gesang) Swing, Jump und Jive zum Besten geben. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Bücherwurm und im Pinneberger Hallenbad sowie an der Abendkasse.

>www.summerjazz.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen