zur Navigation springen

Aus Wedel zur WM : Mit Video: Kai Eggerstedt startet bei der Weltmeisterschaft im Tischfußball

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

WM-Teilnehmer Kai Eggerstedt aus Wedel stellt sich am Kickertisch den Fragen unserer Redaktion.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2017 | 09:55 Uhr

Pinneberg/Hamburg | Es begann im Jugendzentrum Wedel und führt nun möglicherweise zu einem Weltmeistertitel: Kai Eggerstedt hat sich für die am Mittwoch startende Tischfußball-WM qualifiziert. Der 55-jährige Spieler aus dem Kicker-Verein „Cim Bom Bom Wedel“ ist mit seinem Spielpartner Thorsten Petersen amtierender deutscher Meister in der Klasse Senioren-Doppel. Damit hat er das Ticket für das nun anstehende internationale Turnier gelöst, dessen Austragungsort in diesem Jahr das Kulturzentrum Kampnagel in Hamburg-Barmbek ist.

Mitten in der heißen Vorbereitungsphase hat sich der Wedeler die Zeit für ein kleines Interview am Kickertisch genommen. Er stellte sich den Fragen und Kicker-Künsten der Redaktion. Also: Anstoß!

Spielstand – 0:0

Seit wann spielen Sie Tischkicker?
Kai Eggerstedt: Das fing im Jugendzentrum Wedel an. Und...

Tor! – 1:0

...Mist! Es fing also im Jugendzentrum Wedel an. Wie alt waren Sie?
Da war ich so 15 oder 16 und dort stand ein Kickertisch. Dort habe ich immer mit Begeisterung gespielt. Und gehörte schon recht schnell zu denen, die es ganz gut konnten. Ich war dann auch immer wieder Kicker-Meister im Jugendzentrum. Und wenn ich in Hamburg unterwegs war bin ich irgendwie an jedem Kicker hängengeblieben und habe gespielt.

Beim Tischfußball denkt man ja zunächst an einen netten Abend in einer Kneipe: Mit ein paar Bier und Freunden. Passt dieses Bild bei ihnen immer noch?
Selten.

Tor! – 2:0

Bier würde auch viel zu sehr die Reaktionen lähmen. Wenn ich ein Turnier spiele, trinke ich gar keinen Alkohol.

Haben Sie früher auch richtigen Fußball gespielt?
Nein. Früher als Jugendlicher – auf dem Bolzplatz – natürlich schon. Aber so richtig im Verein nie.

Welcher Spieltyp sind Sie denn beim Tischfußball: Eher Thomas Müller, Philipp Lahm oder Manuel Neuer?
Es geht wohl in Richtung Philipp Lahm oder Manuel Neuer. Ich spiele bei Doppel-Spielen eigentlich immer mit dem Torwart.

Tor! – 3:0

Sch...
...Glück gehört auch ein bisschen dazu.

Danke, dass Sie dass jetzt sagen. Wie oft trainieren Sie pro Woche?
Jetzt in der Vorbereitung auf ein Turnier sehe ich zu, dass ich jeden Tag mindestens eine halbe Stunde am Tisch stehe. Und trainiere meine Schüsse.

Allein?
Ja, die Schusstechnik trainiere ich allein. Zusätzlich fahre ich zwei- oder dreimal die Woche zu einem Turnier oder treffe mich mit meinen Mannschaftskollegen von „Cim Bom Bom Wedel“, um zu spielen.

Tor! – 3:1

Jawoll, geht doch! Sportarten wie Dart und Bowling werden ja inzwischen sogar im Fernsehen übertragen. Gibt es so etwas auch beim Kickern?
Es gibt erste Ansätze. Eurosport 2 hat schon einmal Turniere übertragen. Aber es fehlen dafür auch große Sponsoren. Beim Tischfußball steckt einfach nicht sonderlich viel Geld dahinter. Es gibt eine Turnierserie bei der dann am Ende 5000 bis 7000 Euro ausgeschüttet werden. Das verteilt sich dann aber auch auf alle Alters- und Teamklassen.

Gibt es Menschen, die vom Tischkicker leben können?
Nein.

Tor! 4:1

Wollen ihre Freunde außerhalb des Vereins denn überhaupt noch gegen Sie Tischkicker spielen?
Doch, doch. Es gibt immer noch Freunde, die einfach so aus Spaß mit mir Kickern.

Tor! 4:2

Jawoll! Das ein oder andere Erfolgserlebnis ist ja noch drin. Was haben Sie sich denn für die WM vorgenommen?
Gut zu spielen und nicht so ganz blass auszusehen. Und nach Möglichkeit die Vorrunde zu überstehen und dann ins Hauptfeld zu kommen.

In welchen Ländern wird denn auf WM-Niveau Tischfußball gespielt?
Mannschaften aus vielen Ländern Europas sind jetzt dabei. Auch die US-Amerikaner sind stark vertreten. Aber es kommen auch Teams aus Brasilien und dem Iran. Ein bunter Mix.

Haben Sie eigentlich bei den Tischkickerfiguren einen Lieblingsspieler?
Ja, den von der Abwehr, der von mir aus gesehen auf der Gegenseite liegt. Mit dem schieße ich am liebsten Tore.

Schuss! Gehalten!

Ha, geht doch! Herr Eggerstedt: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die WM.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen