Mit Kunst gegen das Komasaufen

Mit diesem Bild haben Klara Beilfuß (14) und Freya Kirchner (14) den neunten Platz belegt.
1 von 2
Mit diesem Bild haben Klara Beilfuß (14) und Freya Kirchner (14) den neunten Platz belegt.

Schüler aus Uetersen gewinnen den Landesentscheid der Aktion „Bunt statt Blau“ / Auch neunter Platz geht nach Uetersen

shz.de von
18. Juni 2014, 16:00 Uhr

Schüler der Rosenstadtschule aus Uetersen haben den Landesentscheid im Wettbewerb „Bunt statt Blau“ gewonnen. Kerstin Timm (14) und Nico Voß (15) haben eine Fachjury mit ihrem Plakatentwurf für eine Kampagne gegen Alkoholmissbrauch überzeugt. In Schleswig-Holstein hatten sich 1500 Teams beteiligt. Bundesweit waren es etwa 10 000.

„Die Bilder der jungen Künstler zeigen nicht nur die Gefahr von Alkoholmissbrauch auf, sondern auch Auswege und Hilfe. Das ist das Besondere an dieser erfolgreichen Präventionskampagne“, sagte Thomas Ehlert von der Krankenkasse DAK gestern während der Preisverleihung in Pinneberg. Die DAK organisiert die Aktion mit etlichen Partnern, darunter die Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

Das Plakat der Sieger zeigt viele bunte tanzende Menschen und eine blaue Gestalt in der Ecke, die mit einer Flasche am Boden liegt. Ein Tänzer reicht ihr die Hand, um ihr aufzuhelfen. „Wir wollen einen Vergleich zwischen der bunten Seite ohne Alkohol und der blauen Seite mit Alkohol darstellen“, sagten die beiden Schüler aus Uetersen zu ihrer Idee. Der Missbrauch von Alkohol, besonders das exzessive Komasaufen, sei in ihrem Bekanntenkreis zwar nicht weit verbreitet. „Aber man bekommt das schon mal mit. Es geht ab der achten oder neunten Klasse los“, sagte Kerstin Timm am Rande der Preisverleihung. „Manche fühlen sich damit schon extrem toll“, ergänzte Nico Voß. Lohn für den ersten Platz waren ein Scheck über 300 Euro, ein kleines Präsent und die Teilnahme am Bundeswettbewerb. Dessen Gewinner stehen spätestens am 26. Juni fest, wenn in Berlin die Deutschlandsieger ausgezeichnet werden.

Als zweites Schülerteam kamen Klara Beilfuß (14) und Freya Kirchner (14), ebenfalls von der Rosenstadtschule, unter die TopTen. Sie belegten Platz neun. Der Beitrag ist ein verfremdetes Foto, auf dem die „blaue“ Freya Kirchner einen betrunkenen Teenager auf einer Liege darstellt und Klara Beilfuß eine „bunte“ Krankenschwester, die mit einer Fusion helfen muss. Für die beiden gab es eine Sporttasche als Präsent.

Ziel der Aktion ist es, Jugendliche für das Thema Alkoholmissbrauch zu sensibilisieren. Und das scheint dringend nötig zu sein, denn die Situation in Schleswig-Holstein verschärft sich, wie die DAK mitteilte.

Bereits jetzt können sich Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren für die kommende Aktion bewerben. Einsendeschluss ist der 31. März 2015. Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen sind im Internet abrufbar.

>www.dak.de/buntstattblau

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen