Pinneberg/Kiel : Ministerpräsident ehrt Pinneberger

Ministerpräsident Torsten Albig (Mitte) zeichnete die Pinneberger Uwe Kuhlmann (links) und Hartmut Tank aus.
Ministerpräsident Torsten Albig (Mitte) zeichnete die Pinneberger Uwe Kuhlmann (links) und Hartmut Tank aus.

Hartmut Tank und Uwe Kuhlmann erhalten von Torsten Albig die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein für ihr Engagement

shz.de von
20. Januar 2015, 16:00 Uhr

Pinneberg/Kiel | Ehre wem Ehre gebührt: Hartmut Tank und Uwe Kuhlmann haben sich beide jahrzehntelang ehrenamtlich in Pinneberg engagiert. Der eine hat die Kultur belebt, der andere hat Leben gerettet. Montagnachmittag erhielten beide dafür in Kiel von Ministerpräsident Torsten Albig die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein.

Tank war 21 Jahre lang Vorsitzender der Pinneberger Bühnen – und hat mit seiner Arbeit entscheidend zum kulturellen Leben der Kreisstadt beigetragen. 1990 trat der Pädagoge dem Theaterverein bei. Erfahrungen auf der Bühne hatte er bereits zuvor während seines Studiums in Flensburg gesammelt. Als junger Lehrer an der damaligen Georg-Kerschensteiner-Schule versuchte er seine Schauspielleidenschaft an seine Schüler weiterzugeben: Er gründete eine Theater-AG. Besonders bei den Pinnebegrer Bühnen pflegte er die Plattdeustche Sprache. Er stand in mehr als 60 Stücken auf der Bühne und führte auch selbst Regie. Von 1993 bis 2014 war er Vorsitzender. Im vergangenen Jahr zog er sich aus der Vorstandsarbeit zurück. Den Pinneberger Bühnen bleibt er aber erhalten und spielt weiterhin bei deren Stücken mit.

Kuhlmann war 24 Jahre lang Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg. Nach sechs Amtsperioden auf seinem verantwortungsvollen Posten stellte sich Kuhlmann im vergangenen Jahr nicht wieder zur Wahl. 1990 war er erstmals an die Spitze der Blauröcke gewählt worden. Da hatte der geborene Rellinger bereits 25 Jahre als Brandschützer auf dem Buckel. Im Mai 2014 wurde er feierlich verabschiedet. Die Nachwuchsförderung lag ihm immer besonders am Herzen. Außerdem ist er Mitglied im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes.

Insgesamt wurden gestern acht Frauen und Männer aus ganz Schleswig-Holstein ausgezeichnet. „Sie füllen unsere Gesellschaft mit Leben“, sagte Albig. „Ohne Sie wäre die Gesellschaft, in der wir leben, eine andere. Ihr Engagement ist beeindruckend und vorbildlich“, betonte der Ministerpräsident. „Und Sie machen das alles ehrenamtlich neben Ihrem Beruf, teilweise schon seit mehreren Jahrzehnten. Sie zeigen uns, warum es sich lohnt, für unsere Gesellschaft einzutreten. Dafür gebührt Ihnen unser großer Dank“, sagte Albig.

Auch Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg beglückwünscht die beiden Geehrten: „Pinneberg ist sehr stolz darauf, dass beiden die Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein verliehen worden ist. Sie zeichnen sich durch jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement aus. Ich freue mich deshalb sehr für die beiden“, sagte die Bürgermeisterin.

Die Ehrennadel ist eine Auszeichnung des Landes. Sie wird seit 1982 verliehen. Ausgezeichnet werden können Menschen, die sich seit mindestens zwölf Jahren ehrenamtlich engagieren und dabei eine besondere selbstständige Leistung erbringen. Jeder Bürger sowie Organisationen oder Firmen können die Auszeichnung verdienter Frauen und Männer unabhängig von deren Staatsbürgerschaft anregen. Jährlich zeichnet der Ministerpräsident etwa 40 Schleswig-Holsteiner mit der Ehrennadel aus.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen