zur Navigation springen

Pinneberg : Ministerin Alheit eröffnet Gesundheitsvorsorgetag

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kristin Alheit lobte das ehrenamtliche Engagement. 20 Aussteller präsentierten sich während des Gesundheitsvorsorgetags in Pinneberg.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Pinneberg | „Seit 19 Jahren organisieren sie die Veranstaltung mit unglaublichem Engagement. Dafür haben Sie zurecht das Bundesverdienstkreuz bekommen“, lobte Kristin Alheit, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung in Schleswig-Holstein, Dieter Fischer, Initiator des Gesundheitsvorsorgetages des VfL Pinneberg. Die Schirmherrin betonte: „Dieser Tag ist so wichtig, um uns allen die Bedeutung von Gesundheit vor Augen zu führen. Für Prävention ist es nie zu früh.“

Im Mittelpunkt standen chronische Krankheiten

20 Aussteller präsentierten sich in der Rathauspassage. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr koronare Herzerkrankungen, Asthma-bronchiale, COPD und Diabetes-mellitus. „Kenner der medizinischen Landschaft wird auffallen, dass sich der Gesundheitsvorsorgetag in diesem Jahr um chronische Krankheiten dreht“, sagte Dr. Sönke Bergter. Der Facharzt für Allgemeinmedizin moderierte die Vorträge im Foyer der Sparkasse Südholstein.

„Ich denke, es ist ein herausragender Anlass, den Menschen wieder deutlich zu machen, was unser höchstes Gut ist: die Gesundheit“, sagte Alheit. Besonders schön sei es, wenn man sich die Informationen über Sport- und Präventionsangebote einfach beim Einkaufen holen könne. Da das Konzept überzeuge, sei sie gerne Schirmherrin der Veranstaltung. „Für Prävention ist es nie zu früh, aber auch nie zu spät“, betonte Alheit. Schließlich könnten Folgeerkrankungen verhindert oder erneute Erkrankungen vermieden werden. Zudem würden Prävention und Reha bei der schnelleren Genesung helfen.

Nächstes Jahr steht die 20. Veranstaltung an

„Ich weiß noch wie das ganze mal in der Rübekamphalle mit bescheidenen Mitteln begonnen hat“, erinnerte der stellvertretende Bürgermeister und Stadtrat Klaus Seyfert an die Anfänge der Veranstaltung. Er vertrat bei der Eröffnung Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos), die wegen eines gripalen Infekts passen musste. „Es ist eine tolle Leistung, was ihr in den letzten 19 Jahren hier auf die Beine gestellt habt“, lobte Seyfert. Die Arbeit der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer könne dabei nicht hoch genug angerechnet werden.

„Ich weiß, Du bist mit Herzblut dabei. Wir können als Stadt dankbar sein, dass wir jemanden haben, der uns jedes Jahr so einen Tag beschert“, wandte sich Seyfert direkt an Fischer. Sein Appell: „Machen Sie weiter so. Nächstes Jahr steht die 20. Veranstaltung an. Wie heißt es so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Sie können also schon langsam mit den Planungen beginnen.“ Diese laufen laut Fischer bereits: „Nächstes Jahr feiern wir unser 20. Jubiläum und da werden wir eine ganz große Sache machen.“ Doch sei dies nicht ohne ehrenamtliche, die Hilfe der Aussteller und vor allem nicht ohne Sponsoren möglich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen