zur Navigation springen

Forum Theaters Pinneberg : Minister bei Sexorgie erwischt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Amateurschauspieler des Forum Theaters Pinneberg sind „Außer Kontrolle“. Freche Intrigen-Komödie von Ray Cooney.

Eine Hotelsuite im sechsten Stock des noblen „Westminster-Hotels“ in London, mit Blick auf die Themse und „Big Ben“. Ein September-Abend, Anfang der 1990er Jahre. Es ist 20.30 Uhr. Das ist der zeitliche Rahmen. Das Bühnenbild zeigt die Hotelsuite und einen Rundumbalkon. Das ist der Schauplatz, eine traditionelle Schaukastenbühne, für die turbulente Komödie „Außer Kontrolle“ des britischen Star-Komödienautors Ray Cooney, die die Amateurschauspieler des Forum Theaters Pinneberg im Jubiläumsjahr auf die Bühne bringen. Seit 20 Jahren gibt es den Verein. Premiere des Theaterstücks ist am Sonnabend, 18. April.

Seit Anfang Januar studiert das Ensemble die rasante Beziehungskomödie ein. „Es ist mehr eine Farce, weil es hier sehr viele Übertreibungen gibt“, sagte Andreas Hettwer, Regisseur und Vorsitzender des Theatervereins, während der Proben am Dienstagabend.

„Außer Kontrolle“ wurde 1990 am Shaftesbury Theatre in London uraufgeführt und zur besten englischen Komödie gekürt. Wohl zu Recht, denn Sex und Crime stehen hier in einem absurden Kontext. Plakativ, heißt es einmal im Stück: Staatsminister bei Sexorgie mit Sekretärin und Leiche entdeckt.

Dabei sollte es doch ein schöner Abend werden: Der britische Staatsminister Richard Willey (Björn Oberhössel) verabredet sich mit seiner Sekretärin Jane (Nathalie Marth) zu einem heimlichen Tête-à-Tête in einem Nobelhotel.

Ein lebloser Körper auf dem Fenstersims

Doch bevor es im Zimmer zur Sache geht, entdecken der Minister und seine Sekretärin einen leblosen Körper auf dem Fenstersims des Hotelzimmers. Willeys Vertrauter George Pigden (Jan Lübeck) soll sich um die Leiche kümmern.

Aus Angst vor einem politischen Skandal und den eifersüchtigen Reaktionen der jeweiligen Ehepartner beginnt eine Achterbahnfahrt der Emotionen, Täuschungen und Versteckspiele. Als dann auch noch der eifersüchtige Ehemann der Geliebten (Torben Grapatin) und die ahnungslose Gattin des Staatsministers (Gudrun Göller) auftauchen, der misstrauische Hotelmanager (Reinhard Matthies) und der geschäftstüchtige Kellner (Kai-Uwe Hünecke) immer wieder hereinplatzen und die liebeshungrige Krankenschwester (Martina Nickels) auf der Bildfläche erscheint, geraten die Dinge in dieser irrwitzigen Komödie gänzlich „außer Kontrolle“.

„Out of Order heißt die Komödie im Original. Das trifft es besser als der deutsche Titel. Denn Out of Order ist auch die Moral der handelnden Charaktere. Selbst das Nobelhotel ist heruntergekommen. 20 Jahre sind die Zimmer nicht renoviert worden. Die Möbel sind alle aus den 70er Jahren“, führt Hettwer aus.

Die Atmosphäre bei den Proben sei toll. Auf zwei Akte à 70 Minuten können sich die Zuschauer freuen. Zu lang? Diejenigen, die bei den Proben zugesehen haben, bestätigen Hettwer: „Wir haben nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen ist.“

Die Farce „Außer Kontrolle“ hat Sonnabend, 18. April, Premiere. Beginn ist um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) in der Ernst-Paasch-Halle (Lindenstraße 10). Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 19. April, (Beginn: 18 Uhr), Freitag, 24., und Sonnabend, 25. April, (jeweils ab 19:30 Uhr) sowie am Sonntag, 26. April, ab 18 Uhr). Karten zum Preis von zehn Euro (ermäßigt 7,50 Euro) gibt es in der Pinneberger Buchhandlung „Bücherwurm“ in der Dingstätte 24, Telefon 04101-23211, oder an der Abendkasse in der Lindenstraße 10 jeweils 30 Minuten vor Aufführungsbeginn.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen