zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

23. August 2017 | 03:14 Uhr

Melodien aus dem Paradies

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hasloh begeistert Besucher beim Jahreskonzert in der Sporthalle

Der Musikzug der Hasloher Freiwilligen Feuerwehr spielt „Conquest of paradise“, während ein Mann durch das Publikum zur Bühne läuft. Er trägt ein typisches Boxeroutfit – Bademantel mit Kapuze und natürlich Boxhandschuhe.

Doch als er die Bühne betritt, merkt der Boxer schnell, dass er sich wohl in der Veranstaltung vertan haben muss. „Ich dachte eigentlich, ich wäre zu einem Boxkampf eingeladen“, verteidigte sich der Sportler, der sich kurz darauf als Thorsten Rockel, Bürgermeister von Seestermühe, entpuppte. Auf Einladung des Musikzugs führte Rockel durch das Programm des großen Jahreskonzerts, zu dem mehrere hundert Besucher in die Sporthalle der Peter-Lunding-Schule erschienen waren.

Auch dieses Mal stand der Abend unter einem Motto: Concert in Paradise. Fast alle Stücke, die gespielt wurden, hatten etwas mit dem Paradies oder zumindest dem Himmel zu tun. So wurde nicht nur „Conquest of paradise“ gespielt, sondern auch „Skyfall“ aus James Bond oder „Leningrad“, von Billy Joel. Der Musikzug zeigte eindrucksvoll die Bandbreite seines Könnens und auch Matthias Jerschnek, Leiter des Musikzuges, hatte sichtlich Spaß beim Konzert.

Rockel unterhielt die Zuschauer mit seiner humorvollen und sympathischen Art und nahm sich die Zeit, alle Musiker einzeln vorzustellen. „Das ist mein einziger freier Sonnabend in diesem Monat. Doch den opfere ich doch gerne für diese Veranstaltung“, erzählte Rockel.
Während die Musik spielte, wurde im Hintergrund auf einer großen Leinwand eine Diashow mit zahlreichen Bildern des Musikzuges bei anderen Veranstaltungen gezeigt.

In der Pause versorgte die Freiwillige Feuerwehr die Besucher in der Pause mit reichlich Leckereien und Getränken.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen