zur Navigation springen

Quote im April : Weniger Arbeitslose im Kreis Pinneberg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Arbeitslosenquote des Kreises Pinneberg liegt bei 5,5 Prozent. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter hoch. Auf dem Ausbildungsmarkt ist noch Luft nach oben.

von
erstellt am 30.Apr.2014 | 12:31 Uhr

Kreis Pinneberg | Der Frühling bringt auch im Kreis Pinneberg den Arbeitsmarkt in Schwung. 9111 Menschen suchten im April einen Job – 318 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 5,5 Prozent (5,7 im März). Das teilt die Arbeitsagentur Elmshorn mit. Verglichen mit April 2013 gibt es jedoch 172 Arbeitslose mehr – da waren 8939 Menschen ohne Arbeit. Zu den 9111 Arbeitslosen im Kreis Pinneberg kommen 2288 Menschen in Qualifizierungsmaßnahmen und Arbeitsgelegenheiten (1-Euro-Jobs), Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer und Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen.

Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, macht den milden Winter für die frühere Saisonbelebung verantwortlich: „Mehr Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden und eine Arbeit aufnehmen als im April letzten Jahres.“ Denn auch wenn die Gesamtzahl der Arbeitslosen jetzt höher ist als im April 2013, meldeten sich mit 828 Menschen 76 mehr als noch vor einem Jahr aus der Arbeitslosigkeit in eine Beschäftigung.

Auf dem Arbeitsmarkt im Kreis ist noch Platz: 1635 sozialversicherungspflichtige Jobs hat die Agentur für Arbeit derzeit zu vergeben – 553 davon kamen allein im April dazu. Das sind 127 mehr als voriges Jahr. „Derzeit werden saisonal bedingt viele Stellen im Baugewerbe und im Handwerk gemeldet. Aber auch im Handel, im verarbeitenden Gewerbe und im Logistikbereich ist die Nachfrage nach Arbeitskräften gestiegen“, erklärt Kenntemich.

Ausbildungsbetrieben empfiehlt der Agenturchef, sich bald für neue Azubis zu entscheiden: „Unternehmen, die zu lange auf den Wunschbewerber warten, stehen am Ende womöglich ohne Auszubildenden da.“ Seit Oktober wurden der Arbeitsagentur im Kreis Pinneberg 1489 Ausbildungsplätze gemeldet – 111 (8,1 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum meldeten sich 1536 Bewerber bei der Berufsberatung der Agentur auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz – 133 (9,5 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. „Wer noch auf der Ausbildungssuche ist, sollte aktiv seine Chancen suchen und aufgeschlossen gegenüber Alternativen sein“, rät Kenntemich.

Die Arbeitslosenzahlen des Kreises Pinneberg im April 2014.
Die Arbeitslosenzahlen des Kreises Pinneberg im April 2014. Foto: Maaß
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen