zur Navigation springen

Fahrerflucht in Pinneberg : Achtjährige Radlerin bei Unfall verletzt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Polizei hat den Führerschein eines 31-Jährigen beschlagnahmt. Er hat sich offenbar nach dem Beinahe-Crash nicht um das Mädchen gekümmert.

Pinneberg | Er soll rücksichtslos abgebogen und dadurch das achtjährige Mädchen auf dem Fahrrad zur Vollbremsung gezwungen haben. Doch ohne sich zu vergewissern, ob es dem Kind gut geht, fuhr der 31 Jahre alte Autofahrer weiter. So lautet zumindest der Vorwurf der Pinneberger Polizei. Die Beamten besuchten den Mann Donnerstagnachmittag und nahmen ihm den Führerschein ab.

Gegen 13.30 Uhr ereignete sich der Unfall laut Polizei an der Kreuzung Elmshorner Straße/Berliner Straße. „Die Schülerin aus Pinneberg war aus Richtung Kummerfeld auf der Elmshorner Straße unterwegs. Sie wollte nach ersten Erkenntnissen bei Grün die Berliner Straße überqueren und befand sich schon auf der Furth, als sehr zügig ein Auto von hinten kam und zum Rechts-Abbiegen ansetzte“, berichtet Polizeisprecherin Sandra Mohr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die junge Radfahrerin und stürzte. Mit einer Handverletzung wurde sie ins Krankenhaus gebracht.

Ungeachtet dessen fuhr der Autofahrer einfach weiter. Zeugen hatten sich das Kennzeichen teilweise gemerkt, sodass die Polizei den 31-Jährigen aus Borstel-Hohenraden als Fahrer ermittelten. Er habe ausgesagt, seine Fahrt zur Autowaschanlage fortgesetzt zu haben, so Mohr. „Er ist jetzt Beschuldigter in einem Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässiger Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen