zur Navigation springen

Von Hamburg nach Halstenbek : Meissner Expo verlegt seinen Sitz in die Industriestraße

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das international agierendes Messebauunternehmen hat ab Juli Sitz an der Industriestraße. Die Hamburger Firma beschäftigt 30 Mitarbeiter.

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Halstenbek | Das Hamburger Messebauunternehmen Meissner Expo GmbH beginnt in Halstenbek mit dem Neubau einer 1500 Quadratmeter großen Halle. Die Firma hat das Gelände erworben, um ihren Firmensitz von der Ruhrstraße in Ottensen in die Industriestraße nach Halstenbek zu verlegen.

Die Meissner Expo GmbH ist ein Dienstleister im Bereich Messe- und Ausstellungsgestaltung. Die Kernkompetenzen umfassen professionellen Messe-, Ausstellungs- und Innenausbau sowie die Konzeption und Realisierung erlebnisorientierter Marketing-Auftritte. Es zieht von Ottensen in Hamburg nach Halstenbek.

Die bereits vorhandene Villa auf dem 5000 Quadratmeter großen Grundstück wird renoviert. Der Umzug aus Hamburg-Bahrenfeld soll im Juli dieses Jahres erfolgen. „Ich freue mich darüber, dass sie sich hier niederlassen“, sagte Bürgermeisterin Linda Hoß-Rickmann (parteilos). Sie betonte, für die Gemeinde sei eine Vielfalt an mittelständischen Unternehmen außerordentlich attraktiv. Doch auch die beiden Geschäftsführer Bruno und Nikolaus Meißner gaben an, sich sofort „in Grundstück und Villa verguckt“ zu haben.

Bei der Meissner Expo GmbH handelt es sich um einen Dienstleister im Bereich Messe- und Ausstellungsgestaltung. Die Kernkompetenzen umfassen professionellen Messe-, Ausstellungs- und Innenausbau sowie die Konzeption und Realisierung erlebnisorientierter Marketing-Auftritte. Das Unternehmen zeichnete vor Kurzem für den Leitungskongress „Willow Creek“ in Hannover mit 11.000 Kongressteilnehmern verantwortlich.

„Wir verstehen uns nicht nur als Messebauunternehmen, sondern auch als Planer“, betonte Senior-Chef Meissner. Die Unternehmer legen Wert auf Nachhaltigkeit im Messebau, dazu gehört die Mehrfachnutzung einzelner Module. Der Umbau der seit Jahre leer stehenden Villa läuft bereits. Diplom-Ingenieur Gunther Wördemann bezeichnete die Bausubstanz als „hervorragend“. Der junge Firmenchef Nikolaus Meißner gab an, beim Bau der Villa, „schnell Visionen gehabt zu haben“, wie man einzelne Teams aufteilen – und „sich das Haus zu eigen machen“ könne. Die weltweit agierenden Unternehmer wollen in sich in einer neuen Halle eine Digitaldruckerei einrichten. Darüber ist eine Werkstatt für Montagearbeiten geplant.

Es wird mehr Platz benötigt

Das 1977 gegründete, etwa 30 Mitarbeiter zählende Unternehmen zieht nach Halstenbek, weil Räume und Gelände an der Ruhstraße zu klein wurden. Die beiden Geschäftsführer Bruno und Nikolaus Meißner suchten zwei Jahre nach geeigneten Räumlichkeiten, bis sie in unmittelbarer Nähe der Wohnmeile fündig wurden. „Die entscheidende Motivation für den Standort war, dass es sich um das Einzugsgebiet unserer Mitarbeiter handelt“, erläuterte Geschäftsführer Bruno Meißner.

Die im Kern auf christliche Kongresse spezialisierte Firma verbucht internationale Erfolge. So konnte das Familienunternehmen mit dem 2012 gegründeten Profitcenter Meissner Concept den Preis „Pitch für Neuentwicklung, Konzeption und Design“ sowie die Herstellung des seit 2015 im Einsatz befindlichen Messeauftritts des Deutschen Bundestags gewinnen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert