Sieg für die Kritiker : Mehr Züge für Pinneberg und Tornesch

2i1r1810.JPG

Der Regionalexpress wird auch nach dem Fahrplanwechsel im nächsten Jahr in Pinneberg halten. Darüber hinaus wird die Verbindung zwischen Tornesch und Hamburg optimiert - damit haben sich die Kritiker der Landesweiten Verkehrsgesellschaft (LVG) durchgesetzt.

Avatar_shz von
01. November 2013, 06:00 Uhr

Erfolg für die Kritiker der Landesweiten Verkehrsgesellschaft (LVG): Entgegen der ursprünglichen Pläne wird der Regionalexpress auch nach dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 in Pinneberg halten. Und auch die Bahnverbindung zwischen Tornesch und Hamburg wird deutlich verbessert. Dies teilten Landesverkehrsminister Reinhard Meyer (SPD), Pinnebergs Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) und Torneschs Bürgermeister Roland Krügel (CDU) gestern auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Tornesch mit.

Im Frühjahr hatten zahlreiche Politiker und Bürger aus dem Kreis Pinneberg begonnen, sich gegen die LVG auszusprechen. Diese hatte 2012 angekündigt, das Angebot an Regionalexpressen von Pinneberg nach Kiel und in die Gegenrichtung einzuschränken. Nur zweimal sollte der Regionalexpress morgens in Pinneberg halten.

Nach Protesten aus dem Kreis Pinneberg – sowohl Bürger als auch Bundestagsabgeordnete hatten an die Landesregierung appelliert – wurde nachgegeben. Der Regionalexpress nach Kiel wird vier weitere Male in Pinneberg halten und auch in der Gegenrichtung gibt es am Abend vier zusätzliche Stopps in der Kreisstadt.

Für Tornesch hatte Meyer ebenfalls gute Nachrichten: Zweimal pro Stunde soll von dort ein Metronom-Express nach Hamburg fahren, ganztägig, auch am Wochenende. Während der Hauptverkehrszeit zwischen 7 und 8 Uhr sogar dreimal. Nur der Regionalexpress, der wird nicht in Tornesch halten. „Das ist schade, aber wir bleiben mit diesem Wunsch am Ball“, sagte Krügel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen