Artenvielfalt und Umwelt : Mehr Natur: Das wollen die Grünen und Unabhängigen in Pinneberg

Avatar_shz von 13. August 2020, 13:45 Uhr

shz+ Logo
Der Magerrasen An der Raa ist für Fraktionskollegin Angela Klecz und Wilhelm Flade-Krabbe von den Grünen und Unabhängigen eine gute Umgebung für Insekten und Artenvielfalt.
Der Magerrasen An der Raa ist für Fraktionskollegin Angela Klecz und Wilhelm Flade-Krabbe von den Grünen und Unabhängigen eine gute Umgebung für Insekten und Artenvielfalt.

Die städtischen Wiesen sollen verstärkt gepflegt und nicht künstlich angelegt werden.

Pinneberg | „Wenn nicht weitere Maßnahmen folgen, ist die Anlage kleiner Blühbeete nur eine Beruhigungspille“, sagt Wilhelm Flade-Krabbe (Grüne und Unabhängige Pinneberg). Blühstreifen für Insekten wie an der Ahrens-Promenade seien ein guter Weg, aber damit seien die Insekten in Pinneberg längst nicht gerettet. Die Dauergrünlandflächen seien in Schleswig-Holstein ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen