Mehr als 160 Sportler in der Halle

In den vergangenen Jahren hatten die Spieler in der Schenefelder Sporthalle Achter de Weiden ihren Spaß.
In den vergangenen Jahren hatten die Spieler in der Schenefelder Sporthalle Achter de Weiden ihren Spaß.

Handball-Abteilung von Blau-Weiß 96 richtet am 5. Januar das mittlerweile sechste Turnier zu Ehren von Bernd-Peter Jaecks aus

shz.de von
29. Dezember 2013, 12:13 Uhr

Sportliches Gedenken an einen Großen des Vereins: Zu Ehren des 2006 verstorbenen Bernd-Peter Jaecks organisiert die Handballsparte von Blau-Weiß 96 wieder ein Gedächtnisturnier. Das mittlerweile sechste Turnier wird am Sonntag, 5. Januar, in der Zeit von 12 bis 19 Uhr in den Hallen A und B des Schulzentrums in Schenefeld ausgerichtet. Dank Unterstützung der Bürgermeisterin der Düpenaustadt, Christiane Küchenhof, und der Stadtverwaltung Schenefeld ist es möglich, das „B-P-J Gedächtnisturnier“ jeden ersten Sonntag im neuen Jahr stattfinden zu lassen.

Für die kommende Woche haben sich 16 Mannschaften – mehr als 160 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren – für das Turnier angemeldet und werden um die Titelverteidigung beziehungsweise um den Turniersieg spielen. Die acht Jungen- und acht Mädchenmannschaften kommen aus den umliegenden Vereinen (Halstenbeker TS, TSV Ellerbek, Barmstedter MTV, Rellinger TV, HSG Pinnau, SG Hamburg-Nord sowie Blau-Weiß 96 Schenefeld) aber auch aus Ahrensburg, Altrahlstedt, Schenefeld/Holstein und sogar aus Neukloster in Mecklenburg-Vorpommern und Schwabach in Bayern. Die Wanderpokale verteidigen die mC-Jugend aus Ellerbek, die mC-Jugend aus Halstenbek und die wC-Jugend vom Barmstedter MTV. „Leider kann die wC-Jugend vom Elmshorner HT in diesem Jahr urlaubsbedingt den A-Pokal nicht verteidigen“, erklärt die Abteilungsleiterin Andrea Pinzek.

Sie freut sich über die Resonanz. „Bernd Jaecks war jahrelang sehr engagierter Handballtrainer bei Blau-Weiß 96. Sein ehrenamtliches Engagement brachte er in den gesamten Handballsport ein, auch weit über die Grenzen von Schenefeld hinaus“, so Pinzek, die auf viele Zuschauer und Handball-Freunde am 5. Januar hofft. Der Eintritt ist frei, für Verpflegung ist vor Ort gesorgt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen