zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

18. Dezember 2017 | 04:50 Uhr

Mehr als 160 Sportler in der Halle

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Handball-Abteilung von Blau-Weiß 96 richtet am 5. Januar das mittlerweile sechste Turnier zu Ehren von Bernd-Peter Jaecks aus

shz.de von
erstellt am 29.Dez.2013 | 12:13 Uhr

Sportliches Gedenken an einen Großen des Vereins: Zu Ehren des 2006 verstorbenen Bernd-Peter Jaecks organisiert die Handballsparte von Blau-Weiß 96 wieder ein Gedächtnisturnier. Das mittlerweile sechste Turnier wird am Sonntag, 5. Januar, in der Zeit von 12 bis 19 Uhr in den Hallen A und B des Schulzentrums in Schenefeld ausgerichtet. Dank Unterstützung der Bürgermeisterin der Düpenaustadt, Christiane Küchenhof, und der Stadtverwaltung Schenefeld ist es möglich, das „B-P-J Gedächtnisturnier“ jeden ersten Sonntag im neuen Jahr stattfinden zu lassen.

Für die kommende Woche haben sich 16 Mannschaften – mehr als 160 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren – für das Turnier angemeldet und werden um die Titelverteidigung beziehungsweise um den Turniersieg spielen. Die acht Jungen- und acht Mädchenmannschaften kommen aus den umliegenden Vereinen (Halstenbeker TS, TSV Ellerbek, Barmstedter MTV, Rellinger TV, HSG Pinnau, SG Hamburg-Nord sowie Blau-Weiß 96 Schenefeld) aber auch aus Ahrensburg, Altrahlstedt, Schenefeld/Holstein und sogar aus Neukloster in Mecklenburg-Vorpommern und Schwabach in Bayern. Die Wanderpokale verteidigen die mC-Jugend aus Ellerbek, die mC-Jugend aus Halstenbek und die wC-Jugend vom Barmstedter MTV. „Leider kann die wC-Jugend vom Elmshorner HT in diesem Jahr urlaubsbedingt den A-Pokal nicht verteidigen“, erklärt die Abteilungsleiterin Andrea Pinzek.

Sie freut sich über die Resonanz. „Bernd Jaecks war jahrelang sehr engagierter Handballtrainer bei Blau-Weiß 96. Sein ehrenamtliches Engagement brachte er in den gesamten Handballsport ein, auch weit über die Grenzen von Schenefeld hinaus“, so Pinzek, die auf viele Zuschauer und Handball-Freunde am 5. Januar hofft. Der Eintritt ist frei, für Verpflegung ist vor Ort gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen