zur Navigation springen

Interview zum Chinesischen Neujahr : Mehr als 1,4 Milliarden Menschen feiern

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Drachentänze, Geldgeschenke in roten Papierumschlägen, Feuerwerk und glücksbringendes Essen: Die Hintergründe des Chinesischen Neujahrsfests erklärt die Sinologin Sarah Kirchberger.

In welchen Ländern feiern wie viele Menschen das Chinesische Neujahrsfest?
Sarah Kirchberger:
Gefeiert wird in China, Hong Kong und Taiwan, aber auch in vielen Ländern Südostasiens mit größeren chinesischen Minderheiten. Ebenso in den Ländern, die stark von der chinesischen Kultur beeinflusst wurden wie Korea und Japan sowie in den Chinatowns westlicher Staaten etwa in den USA, Australien und Kanada. Schätzungsweise feiern mehr als 1,4 Milliarden Menschen den Neujahrsbeginn nach dem chinesischen Bauernkalender.

Wann wird gefeiert und seit wann?
Kirchberger:
In diesem Jahr fällt der Neujahrstag auf den 31. Januar. Der Tag fällt normalerweise auf den zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende und kann in verschiedenen Jahren zwischen dem 21. Januar und dem 20. Februar liegen. Historischen Aufzeichnungen aus der Han-Zeit zufolge wird er seit mehr als 2000 Jahren offiziell gefeiert.

Welche Bedeutung hat das chinesische Neujahrsfest?
Kirchberger: 
Es ist das wichtigste Familienfest im chinesischen Kulturraum – so wichtig wie Weihnachten und Silvester in Kombination.

Welche Traditionen sind damit verbunden?
Kirchberger: 
Das eigentliche Fest erstreckt sich über drei Tage, aber inklusive der Vorbereitungszeit und den folgenden Festlichkeiten und Zeremonien dauert die Festsaison etwa drei Wochen. Das Neujahrsfest gilt in der chinesischen Kultur als eine Art kollektiver Geburtstag aller Menschen. Das gemeinsame Festessen mit vielen Gängen und glückbringenden Speisen spielt eine große Rolle dabei. Das neue Jahr wird symbolisch durch Reinigung des Hauses willkommen geheißen. Ein Feuerwerk dient dazu, die bösen Geister zu vertreiben. Man macht sich gegenseitig Geschenke – meist Geld in roten Papierumschlägen, da rot die Glücksfarbe ist – und ehrt die verstorbenen Vorfahren durch Opferzeremonien. Traditionelle Drachen- und Löwentänze in den Straßen gehören ebenfalls zu den typischen Bräuchen im Rahmen des Neujahrsfestes.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen