Fete unter der Hochbrücke : Megaparty zum Sommerferienstart in Pinneberg

Wollen allen Pinneberger Schülern einen aufregenden Ferienauftakt bieten: Mitarbeiter aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit sowie Jugendkulturarbeit.
Foto:
1 von 2
Wollen allen Pinneberger Schülern einen aufregenden Ferienauftakt bieten: Mitarbeiter aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit sowie Jugendkulturarbeit.

Verbund für Schulsozialarbeit organisiert Fete unter der Hochbrücke. Stadtjugendpflege bietet 19 Tagestouren und Aktivitäten an.

shz.de von
09. Juli 2015, 17:30 Uhr

Pinneberg | Die schönsten sechs Wochen des Jahres stehen den Pinneberger Schulkindern bevor, am 20. Juli starten die Sommerferien. Zum Auftakt lädt der Verbund aus Jugend- und Schulsozialarbeit für Freitag, 17. Juli, zum fünften Mal zu einem großen Fest unter der Hochbrücke ein. „Auch bei schlechtem Wetter steigt die Fete“, kündigt Stadtjugendpfleger Raimund Bohmann an. Von 15 bis 18 Uhr warten auf Kinder und Jugendliche verschiedene Attraktionen. Im vergangenen Jahr zählte die Megaparty 500 Gäste.

Ein Highlight, das bereits 2014 gut ankam: der Lebendkicker. Dabei füllen zwei Mannschaften mit jeweils sieben Spielern das Feld. Das Besondere: Sie dürfen die quer angebrachten Balken – wie eben beim Tischkicker – nicht loslassen. Für die Kleinen steht eine Hüpfburg zum Toben bereit. Geschicklich und schwindelfrei sollte sein, wer sich beim Kistenklettern höher und höher türmt. Bei der Anzahl der gestapelten Kisten sind keine Grenzen gesetzt – die Teilnehmer sind gesichert.

Für Essen ist ebenfalls gesorgt. Unter anderem gibt es Würstchen und Kuchen, wie Bohmann verrät. Für Musik sorgt die Pinneberger Band Yellow Panic, die 2011 auf der Wake-Up-Pi-Bühne stand. Die Jungmusiker präsentieren Concept Rock. „Die Fete hat Gartenpartycharakter, das macht sie so schön“, sagt Bohmann.

Der Stadtjugendpfleger begleitet mittlerweile seit 18 Jahren die Aktionen im Rahmen des Ferienpasses, dessen Auftakt unter der Hochbrücke gefeiert wird. Während der sechs Ferienwochen bietet die Stadtjugendpflege 19 verschiedene Tagestouren und Aktivitäten an. Ob Heidepark, Safaripark oder Hansapark: „Wir besuchen auch in diesem Jahr alle großen Freizeitparks in Norddeutschland“, so Bohmann. Zudem stehen Ausflüge zu den Karl-May-Festspielen, in den Wildpark, zum Bauernhof, Baden und Bootfahren auf dem Programm.

Neu ist der Ausflug in den Steinzeitpark

Fliegerfans bekommen während einer Besichtigung die Gelegenheit, mehr vom Flughafen Hamburg zu sehen als Wartehalle und Rollfeld. Während eines Ausflugs zum Bahnbetriebswerk Eidelstedt können Teilnehmer sogar einmal unter einen ICE schauen. Zum ersten Mal angeboten wird der Besuch des Steinzeitparks in Albersdorf. Nach dem Bogenschießen und Schwirrholz bauen steht noch ein Abstecher an die Nordsee an.

Für begeisterte Schwimmer im Alter von sechs bis 18 Jahre gibt es den Ferienbadepass. Er kostet einmalig drei Euro, kann während der Sommerferien genutzt werden und liegt in verschiedenen Einrichtungen aus.

Anmeldungen und Fragen nehmen Bohmann, Sabine Rostin und Nicole Storm von der Stadtjugendpflege im Rathaus an der Bismarckstraße 8, Zimmer 252, 253 und 254 oder unter Telefon 04101-211220 entgegen. Weitere Infos gibt’s online.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen