zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

20. Oktober 2017 | 00:38 Uhr

Medimax: Nachfolger in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Prisdorf: Wer es sein wird, steht noch nicht fest

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Thomas Philipps hat seinen Sonderpostenmarkt vor einigen Tagen eröffnet, Medimax verabschiedet sich - im Prisdorfer Gewerbegebiet Peiner Hag ist derzeit einiges in Bewegung. Wer den Platz des Elektromarkts einnimmt, steht derzeit noch nicht fest.

Investor Horst Ickert, der einen großen Teil des Gewerbegebiets entwickelt und unter anderem Marktkauf nach Prisdorf gelockt hat, ist jedoch sicher, dass die Fläche bald wieder vermietet wird. „Es gibt diverse Interessenten“, erklärte Ickert. Namen wollte er nicht nennen. Er geht aber davon aus, dass sich in den kommenden drei Monaten entscheidet, wer den Platz von Medimax einnimmt. Ein Elektronikmarkt werde es aber wohl nicht sein, so Ickert. „Wir suchen den Mieter, der am besten passt“, erklärt Ickert. Mit der Entwicklung des Gewerbegebiets ist er ebenso wie Lorenz Lüders (Foto) zufrieden. Lüders gehört der hintere Teil des Gewerbegebiets. Dort hat unter anderem sein eigenes Unternehmen, die Palettenbörse GmbH & Co. KG, seinen Sitz. Auf Lüders’ Areal wurde in dieser Woche Thomas Philipps eröffnet. Der Sonderpostenmarkt hat die Flächen übernommen, die durch den Umzug des Unternehmens Atek Antriebstechnik nach Rellingen frei wurden.

Prisdorfs Bürgermeister Wilfried Hans (CDU) hofft, dass der Nachfolger von Medimax schnell einzieht. Er ist optimistisch, dass das gelingt. „Schließlich ist unser Gewerbegebiet ein attraktiver Standort“, so der Bürgermeister. Mit Marktkauf, Aldi und etlichen anderen Firmen seien dort zahlreiche Kundenmagneten zu finden. Selbst die Gemeinde ist auf dem Gelände seit einiger Zeit vertreten. Für zehn Jahre wurde von Lorenz Lüders eine Halle angemietet, in der der Prisdorfer Bauhof untergebracht ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen