zur Navigation springen

Wer lange parkt, zahlt Strafe : McDonald’s geht gegen Dauerparker vor

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Schnellrestaurant McDonald’s an der Elmshorner Straße geht jetzt gegen Dauerparker vor. Einige Kunden verärgert, andere heilfroh.

von
erstellt am 13.Apr.2016 | 17:15 Uhr

Pinneberg | Einen Hamburger und Fritten bestellen, bezahlen und rasch verspeisen – das ist das Konzept hinter der Schnellrestaurantkette McDonald’s. Das müsste doch in zwei Stunden zu schaffen sein. Wer länger im Lokal verweilt und auf einem der 35 Kundenparkplätze parkt, sollte die Zeit dennoch gut im Auge behalten, denn McDonald’s an der Elmshorner Straße geht jetzt gegen Dauerparker vor. Im Klartext: Wer länger parkt oder seine Parkscheibe vergisst, zahlt 30 Euro. Und wer zwei Stellflächen mit seinem Auto in Anspruch nimmt, wird mit 70 Euro zur Kasse gebeten.

Diese neue Regelung sorgt für Ärger in der Bevölkerung: Manche sprechen von „Abzocke“. „Man hätte die Kunden mehr darauf aufmerksam machen sollen“, sagt der Pinneberger Ralf Karsten. Auch er hat am vergangenen Freitag ein Ticket kassiert, weil er keine Parkscheibe hatte.

Kurz mal etwas erledigen und dann zu McDonald’s gehen, wollte auch Senad Redzepi aus Elmshorn am Montagnachmittag: Weil er seinen Wagen auf dem McDonald’s Parkplatz abgestellt hat, ohne seine Parkscheibe zu nutzen, muss er jetzt auch 30 Euro Strafe zahlen. Er ist verärgert: „Das kenne ich von McDonald’s in Elmshorn nicht“, sagt er.

Die Informationstafel weist auf die neue Regelung hin.
Die Informationstafel weist auf die neue Regelung hin. Foto: Erdbrügger
 

Geht das alles mit rechten Dingen zu? „In der Regel befinden sich die von McDonald’s Deutschland und seinen Franchise-Nehmern angebotenen Parkplätze auf privatem Grund, der dem jeweiligen Restaurant zugehörig ist. Diese kostenlosen Gästeparkplätze sind in der Regel ausschließlich für Restaurantbesucher vorgesehen“, sagt Tanja Rötger, Sprecherin von McDonald's Deutschland in München auf Anfrage.

Auf die jeweilige Parkmöglichkeit werde durch eine entsprechende Beschilderung auf den Parkplätzen hingewiesen. „Sollten Fahrzeuge widerrechtlich abgestellt werden, hat das Restaurant grundsätzlich die Möglichkeit, den Parkverstoß zu ahnden“, sagt Rötger. So ist es auch in Pinneberg: Eine Informationstafel weist auf die neue Regelung hin und die Höhe der Vertragsstrafen wird genannt. Auch auf dem Tresen im Schnellrestaurant selbst wird mit einer aufgeklebten Parkscheibe auf die neuen Bestimmungen hingewiesen.

Probleme während des Wochenmarktes

„Wir haben bereits 500 Parkscheiben an unsere Kunden verteilt“, sagt Oliver Bayer. Weitere 500 sollen folgen. Bayer ist ein sogenannter Franchise-Nehmer. Er habe auf die Dauerparker, die den McDonald's-Platz nutzen, aber woanders hingehen, reagiert. „Besonders am Sonnabend, wenn Wochenmarkt ist, sind die Parkplätze besetzt. Leute parken die McDrive-Ausfahrt zu, und unsere Gäste wissen nicht mehr, wie sie rauskommen“, berichtet er. Auch würden Kunden besonders an diesem Tag keinen Parkplatz finden.

Die Folge: „Wir haben jeden Sonnabend Umsatzeinbußen“, sagt er. Das Problem sei nicht neu. Seit die Tiefgarage des Iduna-Zentrums an der Elmshorner Straße 2015 wegen eines Feuers nicht mehr benutzbar ist, hat sich die Situation auf dem McDonald’s Parkplatz noch einmal verschärft. Zunächst habe Bayer ein Schild aufstellen lassen, auf dem hingewiesen wurde, dass es sich um einen privaten Parkplatz handele und widerrechtlich geparkte Autos abgeschleppt würden. „Das haben wir nie gemacht und werden es auch nicht tun“, sagt Bayer. Dauerparker habe dieses Schild jedoch nicht abgeschreckt. „Wir wollen niemanden verprellen“, sagt Bayer.

Beauftragt worden mit der Kontrolle ist „Playfair-Parking“. Das Hamburger Unternehmen hat sich auf die Überwachung von Privatparkplätzen spezialisiert, auf denen es Probleme mit Dauer- und Fremdparkern gibt. Die Bußgelder sackt es auch ein. „Wir verdienen daran nichts“, so Bayer. Der Franchise-Nehmer kann über ein positives Feedback berichten. „‚Jetzt finden wir endlich wieder einen Parkplatz‘, sagen unsere Kunden.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen