Mathematisch und literarisch fesselnd

Engagieren  sich mit Freude  im Awo-Projekt „Migranten helfen Migranten“, kurz „miHmi“ in Arbeitsgelegenheiten als Dolmetscher: Projektleiter Wolfram Gambke (von links), Hüseyin Büyükkaya, Mohamed Ksira, Samir Salaani, Elena Volodkevich, Eduard Vernikov  und  Projektbetreuerin Andrea Sommer.
Foto:
1 von 2
Engagieren sich mit Freude im Awo-Projekt „Migranten helfen Migranten“, kurz „miHmi“ in Arbeitsgelegenheiten als Dolmetscher: Projektleiter Wolfram Gambke (von links), Hüseyin Büyükkaya, Mohamed Ksira, Samir Salaani, Elena Volodkevich, Eduard Vernikov und Projektbetreuerin Andrea Sommer.

shz.de von
23. April 2014, 16:00 Uhr

„Das lebendige Theorem“ war das Buch, das Wolfram Gambke (Foto) Projektleiter von Awo Bildung und Arbeit im Kreis Pinneberg, zuletzt literarisch fesselte. Der Autor und Mathematiker Cédric Villani beschreibt darin, wie er fieberhaft an dem Theorem gearbeitet hat mit dem Ziel, die Fields-Medaille zu erhalten – eine Art Nobelpreis für Mathematiker unter 40 Jahren. „Es war für mich total interessant, wie der Mensch gearbeitet hat, durch die Welt gezogen ist. Er ist kein Mathematiker, wie man ihn sich klischeehaft vorstellt. Er hat Familie und ist lebenslustig“, so Gambke. Viel Zeit zum Lesen habe er derzeit nicht „Aber wenn, dann lese ich Bücher aus Papier. Ebooks interessieren mich nicht.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen