Familienstreit eskaliert : Massenschlägerei in Pinneberg: Verfahren gegen acht Beteiligte

Die Polizei ermittelt. Die Vorwürfe lauten gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung.

shz.de von
21. August 2018, 16:46 Uhr

Pinneberg | Nach der Massenschlägerei in Pinneberg Anfang August, ermittelt die Polizei inzwischen gegen acht Beschuldigte. Die Vorwürfe lauten dabei: Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung. 

Wie berichtet, war am 8. August gegen Abend ein bereits länger schwelender Konflikt zwischen zwei türkischstämmigen Familien – eine Familie lebt in Pinneberg, die andere in Hamburg – eskaliert. Zunächst hatten knapp zehn Personen aufeinander eingeschlagen. Dabei kam auch ein Messer zum Einsatz. 24 Streifen- und acht Rettungswagen waren im Einsatz.

Acht Personen sind nun die Angeklagten im sogenannten Hauptverfahren. Das heißt: Es sind diejenigen, die unmittelbar an der Schlägerei beteiligt waren. Ob gegen weitere Personen, die in die Tumulte im weiteren Verlauf der Keilerei beteiligt waren, ein Strafverfahren eingeleitet wird, werde derzeit noch ermittelt. Seit der Schlägerei sei laut Polizei im Umfeld der Pinneberger Familie wieder Ruhe eingekehrt. „Uns sind keine weiteren Vorfälle bekannt“, teilte die Polizeipressestelle auf Nachfrage mit. Zu den Hintergründen des Streits teilte die Polizei nichts mit. Nach Informationen von shz.de liegen sie im privaten Bereich.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert