zur Navigation springen
Pinneberger Tageblatt

11. Dezember 2017 | 10:57 Uhr

Marktplatz soll revitalisiert werden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nahversorger Investor will Bönningstedter Zentrum aufwerten / Anträge zur Erweiterung können derzeit nicht genehmigt werden

Im vergangenen Jahr erwarb der Hamburger Investor Rolf Mensching die Fläche am Markt in Bönningstedt. Sein klares Ziel: „Ich möchte den Marktplatz revitalisieren“, erklärte der Investor während der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bauwesen und Umweltschutz der Gemeinde. Seine genauen Pläne und Ideen für die Erweiterung des Rewe-Marktes sowie der Umgestaltung des Platzes stellte er nun – nachdem er diese bereits in nichtöffentlicher Sitzung präsentiert hat – der Öffentlichkeit vor.

Doch im Vorfeld äußerte Mensching zunächst Kritik an der Politik: „Ich habe gute Aspekte erarbeitet und ich bemühe mich, aber wenn meine Bauanträge nicht genehmigt werden, stellt sich mir die Frage, was in Bönningstedt eigentlich revitalisiert werden soll?“, fragte er die Ausschussmitglieder. Die Realisierung der Maßnahmen würden aus diesem Grund immer weiter in die Zukunft rücken.

Die Schuld daran sah Bürgermeister Peter Liske (BWG) jedoch nicht bei den politischen Gremien der Gemeinde. „Der Marktplatz ist im Flächennutzungsplan als Mischgebiet ausgewiesen. Der Plan muss in jedem Fall geändert werden“, erklärte Liske. Bisher liege jedoch noch kein Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplanes vor. „Solange der nicht da ist, kann auch kein Bauantrag genehmigt werden“, erläuterte der Bürgermeister weiter.

Auf dem Bönningstedter Marktplatz hat Mensching außer der Erweiterung des Rewe-Marktes geplant, diesen mit der Erneuerung der Fassade und einer energetischen Modernisierung auf den neusten Stand zu bringen. Mit Anbauten nach vorn, zur Kieler Straße hin, sowie nach rechts, zur Bahnstraße soll die Verkaufsfläche vergrößert werden. Der Eingang soll bleiben, wo er ist.

Für die leeren Verkaufsflächen am Markt hat Mensching bereits Interessierte finden können. „Es ist Gastronomie geplant und eventuell auch Händler, die tageweise vor Ort sind“, erklärte der Investor. Des Weiteren betonte das Planungsteam, dass der Rewe-Markt dauerhaft in Bönningstedt bleiben soll. Das gesamte Inventar des Marktes werde erneuert. Vier bis sechs Wochen müsse dafür der Markt komplett geschlossen bleiben.

Der Marktplatz sei für die Bönningstedter ein prädestinierter Standort um urbanes Leben zu gewährleisten. Für mehr Ruhe und besonders Windstille auf dem Platz soll mit Hilfe von Hecken oder Segeln ebenfalls gesorgt werden. Auf dem Dach des Rewe-Marktes ist außerdem eine großzügige Grünfläche angedacht. „Sobald wir die Baugenehmigung haben, würden wir gerne anfangen“, sagte Mensching abschließend.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen